bedeckt München

Starnberg:Winterruhe am See

Service
(Foto: LBV/A.Gehrold/oh)

Viele Wasservögel sind in unseren heimischen Gewässern das ganze Jahr über zu Hause. Es gibt aber auch einige Arten, die in unseren Seen jahreszeitbedingt auf ihrem weiten Weg in den Süden nur rasten oder aber auch überwintern. Allein am Starnberger See überwintern bis zu 25 000 Wasservögel. Insgesamt werden die großen Voralpenseen von einigen Hunderttausend Vögeln aus ganz Europa und Asien genutzt. Der Starnberger See und auch der Ammersee sind als Ramsar- und Natura-2000-Vogelschutzgebiete ausgewiesen und sind von internationaler Bedeutung für den Vogelzug. Da die heimischen Gewässer fast nie zufrieren, bleibt die Nahrung für die Vögel erreichbar. Trotz ihres klimaangepassten Gefieders setzt ihnen Kälte trotzdem zu und sie müssen ihre Energie sparsam nutzen. Vom 1. November bis 31. März gilt an den Seen eine Winterruhe für Wasservögel. Hier im Bild ist eine farbenprächtige Kolbenente zu sehen. Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite des Landesbunds für Vogelschutz Starnberg unter www.starnberg.lbv.de

© SZ vom 30.10.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite