bedeckt München 19°
vgwortpixel

Starnberg:Vom Lehmhaus bis zur Schiffshütte

Herrsching Breitbrunn Das Schwarze Haus

Das Schwarze Haus in Breitbrunn fasziniert mit eigenwilligen Elementen. Warum und wie manches gestaltet wurde erfährt man vor Ort.

(Foto: Florian Holzherr/oh)

Bei den Architektouren sind im Fünfseenland vier besondere Gebäude zu sehen

"Für uns gibt es keinen Tag und keine Nacht ohne Räume. Räume, die selbstverständlich Einfluss auf uns haben", schreibt die Präsidentin der Bayerischen Architektenkammer, Christine Degenhart, im Programm der Architektouren 2019. "Räume prägen" - so lautet das diesjährige Motto der Architektouren und des bundesweiten Tages der Architektur. In Bayern öffnen kommendes Wochenende, 29. und 30. Juni, 244 Privatleute und Institutionen ihre Türen. Und jeder kann sich ein Bild machen von herausragender zeitgenössischer Architektur. Wer selbst bauen will, findet jede Menge Anregungen. Aus dem Fünfseenland sind vier Projekte zu besichtigen. Sie werden von Planern und Bauherren vor Ort vorgestellt.

In Starnberg wählten die Fachleute ein Einfamilienhaus der Münchner Goetz Castorph Architekten und Stadtplaner GmbH aus. Das Hinterhaus für Wohnen und Werken dominieren rohe Ziegel, schwarzer Stahl und altes Pflaster in einem grünen Gartenhof. Den Außenraum gestalteten die Terrabiota Landschaftsarchitekten und Stadtplaner aus Starnberg. Besichtigung: Kaiser-Wilhelm-Straße 13a, Samstag, 29. Juni, von 16 bis 18 Uhr.

Alte Materialien wie Baustroh, Lehmputz und Holz charakterisieren ein interessantes Doppelhaus in Dießen. Das Architekturbüro Maria Weig und Florentin Krusche hat auf 256 Quadratmeter zudem einen Musikkuppelsaal in Holzständerkonstruktion integriert. Hineinschauen kann man in das Anwesen in der Moosstraße 24 am Samstag, 29. Juni, um 13 Uhr.

Ein plakativer Name für ein eindrucksvolles Gebäude: das Schwarze Haus. Es steht im Herrschinger Ortsteil Breitbrunn. Errichtet hat es der ortsansässige Architekt Fabian A. Wagner. "Der Bau gewinnt Qualität durch Ineinanderschieben unterschiedlich hoher Räume, analog zur Topografie", heißt es in der Beschreibung. Viel Glas lässt einen auch drinnen der Natur ganz nah sein. Das kleine, nur 60 Quadratmeter umfassende Einfamilienhaus an der Zugspitzstraße 18 ist am Samstag, 29. Juni, um 18.30 Uhr geöffnet.

Auch ein Gebäude, das unmittelbar etwas mit Wasser zu tun hat, gehört zu den Auserwählten. In Utting am Ammersee hat der Augsburger Segler-Club in die alte Schiffshütte behutsam Jugendräume auf 120 Quadratmeter einfügen lassen. Für den Ausbau zwischen Segellager und See zeichnet wie in Breitbrunn das Büro Wagner aus Herrsching verantwortlich. Besucher sind am Sonntag, 30. Juni, um 18.45 Uhr willkommen. Die Adresse ist Eduard-Thöny-Straße 26.

Die Bayerische Architektenkammer verzeichnet alle Architektouren-Projekte unter www.byak.de