bedeckt München
vgwortpixel

Starnberg:Volles Programm zum Finale

Zum Jahresabschluss hat der Starnberger Stadtrat an diesem Montag, 9. Dezember, noch einmal eine üppige Tagesordnung zu bewältigen. 21 Punkte stehen bislang auf dem Programm, das möglicherweise noch erweitert werden könnte um ein strittiges Bauvorhaben am Vogelanger und das fehlerhafte Losverfahren der Rathausverwaltung bei der Vergabe von Grundstücken im Einheimischenmodell "Am Wiesengrund".

Wichtigstes Thema ist die geplante Erweiterung des bestehenden Gewerbegebietes Schorn, das am Donnerstag im Bauausschuss ohne Debatte vertagt worden war. Dabei geht es zunächst um Änderungen des Flächennutzungs- und Bebauungsplans. Die Abwägung der Einwendungen zum Vorhaben waren noch nicht abgeschlossen, teilte Bürgermeisterin Eva John dem Gremium mit. Nach aktuellem Stand liegen 160 Schreiben von Privatleuten, 37 Stellungnahmen von Behörden und sonstigen Trägern öffentlicher Belange sowie sechs Anträge auf Fristverlängerung vor.

Weitere Themen des Abends: die Einrichtung einer Bayerischen Sicherheitswacht und der Abschlussbericht des Verkehrsentwicklungsplans. Die CSU hat zudem einen Nachprüfungsantrag zur Verlegung der Bushaltestellen in Söcking gestellt. Die Parteifreien möchten erneut über den Radweg und die Parksituation in der Rheinlandstraße sprechen. Die Sitzung beginnt um 18.30 Uhr in der Schlossberghalle (Kleiner Saal). Zum Auftakt können Bürger Fragen stellen.