Starnberg:Stadt sagt "Eiszauber" ab

Lesezeit: 1 min

"Adventsstimmung light" nennt sich das Alternativprogramm

Nach dem Christkindlmarkt in der Kreisstadt ist jetzt auch der "Eiszauber", der vom 14. Januar bis 6. Februar hätte stattfinden sollen, wie schon im Vorjahr coronabedingt abgesagt worden. Das beschloss der Haupt- und Finanzausschuss der Stadt am Montag. Das 300 Quadratmeter große und 60 000 Euro teure Kunsteisstadion war auf dem Kirchplatz geplant gewesen und hatte in den Jahren vor der Pandemie stets viele Besucher angelockt.

Damit dennoch ein wenig weihnachtliche Stimmung aufkommt, hat sich die Stadtverwaltung in Zusammenarbeit mit Geschäftsleuten und Privatinitiativen einiges einfallen lassen: "Adventsstimmung light" nennt sie die Aktion in einer Pressemitteilung. So wird unter anderem an allen vier Adventssamstagen zwischen 10 und 14 Uhr der Nikolaus in der Innenstadt unterwegs sein und aus seinem Rucksack Lebkuchen mit Fünf-Euro-Einkaufsgutscheinen verteilen. Ein Drehorgelspieler wird an diversen Freitagen und Samstagen erwartet. Geplant ist auch ein begehbarer Adventskalender, bei dem Geschäfte, Gaststätten und Unternehmen rund um den Kirchplatz selbst zum Türchen werden. Die Aktion wird ergänzt durch eine Weihnachtsbäumchen-Patenschaft, bei der die teilnehmenden Geschäfte kleine Nordmanntannen mit Wurzeln im Jutesack erhalten, die von Schülerinnen und Schülern der Starnberger Grundschulen geschmückt werden. Die Bäumchen verbleiben bis zum 24. Dezember vor den jeweiligen Geschäften, danach übernehmen die jeweiligen Schulen ihre Pflege. Im Frühling sollen sie dann von den Kindern in Zusammenarbeit mit einem Forstbetrieb in den Wald gesetzt werden. Die Fotokünstlerin Indi Herbst lädt zum "magischen Kunstadvent", die Stadtbücherei enthüllt an jedem Adventssonntag sowie an Heiligabend ein Fensterbild mit winterlichen Motiven, die von Gruppen aus fünf Starnberger Kindertagesstätten angefertigt sind.

Die Stadt lädt in Kooperation mit Claudia Wagner und dem Kunstverein Roseninsel zum Hörspaziergang für die ganze Familie unter dem Titel "Winter-Weihnacht mit König und Kaiserin" in den Schlossgarten ein, der einen Einblick in die Stadtgeschichte und seine einstigen Fürsten geben soll. Die einzelnen Kapitel des Hörspiels sind mit Lichtkunstwerken und Schattenrissen beleuchtet. Der weihnachtlich dekorierte Schlossgarten öffnet von 10. Dezember an seine Pforten. Infos zur Weihnachtsaktion finden sich auch auf der Homepage der Stadt.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB