Schneefrei für Schüler:Ein behördlicher Bärendienst

Schneefrei für Schüler: Wintereinbruch im Landkreis: In der Nacht auf Sonntag ist ein halber Meter Schnee gefallen.

Wintereinbruch im Landkreis: In der Nacht auf Sonntag ist ein halber Meter Schnee gefallen.

(Foto: Georgine Treybal)

Weihnachtsmärkte finden statt, Geschäfte und Skigebiete haben geöffnet - aber die Schule fällt aus. Können Eltern nicht selbst entscheiden, ob sie ihre Kinder vom Unterricht abmelden?

Kommentar von Carolin Fries, Starnberg

Schneefrei also. So groß die Freude bei den Schülerinnen und Schülern am Sonntag gewesen sein mag, so verärgert haben vielerorts Eltern auf die Nachricht reagiert. Und das verständlicherweise. Da sagt der Starnberger Landrat Stefan Frey (CSU) in den sozialen Medien mit besorgter Miene: "Die Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen, aber die Sicherheit der Schülerinnen und Schüler geht vor." Was die Frage aufwirft: Und was ist mit der Sicherheit aller anderen? Weihnachtsmärkte und Konzerte durften am Wochenende stattfinden, die Geschäfte hatten geöffnet. Eltern fuhren ihre Kinder zum Rodeln oder genossen den Tag gemeinsam im Skigebiet. Doch der Schulbesuch am Montag soll zu gefährlich sein?

Zur SZ-Startseite

SZ PlusBeruf
:"Karriere ist nicht mehr für alle gleich"

Junge Menschen wollen zwar immer noch aufsteigen, doch nicht mehr um jeden Preis, beobachtet Business-Coachin Claudia Sorg-Barth. Stattdessen bestimmt die Sinnhaftigkeit immer stärker, welche Jobs als attraktiv gelten.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: