Starnberg Rauchalarm im Wohnheim

Das Gebäude der Lebenshilfe in Starnberg ist evakuiert.

(Foto: Franz Xaver Fuchs)

Ein technischer Defekt im Heizungskeller hat am Mittwochnachmittag einen Brandalarm bei der Lebenshilfe Starnberg an der Leutstettener Straße ausgelöst. Das dreistöckige Gebäude wurde sofort evakuiert. Es sei aber niemand verletzt worden, teilte die Polizei mit. Im Einsatz waren insgesamt 30 Feuerwehrleute. Zehn Bewohner des Heims sowie 15 Betreuer und Mitarbeiter der Lebenshilfe-Geschäftsstelle fanden Zuflucht im nahen Gymnasium und wurden dorthin von Sanitätern begleitet. Weitere 22 Bewohner seien zur Einsatzzeit gegen 14.45 Uhr nicht im Haus gewesen, weil sie noch in Werkstätten gearbeitet hätten, berichtete Christian Münzel, pädagogischer Leiter der Einrichtung für behinderte Menschen. Es sei alles sehr besonnen und vorbildlich abgelaufen, sagte er und bedankte sich auch beim Roten Kreuz und dem Gymnasium für die schnelle Unterbringung. Dort hielten sich Bewohner und ihre Betreuer aber nur für eine halbe Stunde auf, denn sie konnten bald zurück ins Gebäude, in dem 150 Rauchmelder installiert sind. Man übe regelmäßig den Ernstfall und sei direkt an der Brandmeldeanlage angeschlossen, betonte Münzel.