Starnberg:Rathaus wird "digitales Amt"

Die Stadt Starnberg hat die neue Auszeichnung "Digitales Amt" von Bayerns Digitalministerin Judith Gerlach (CSU) erhalten. So dürfen sich Kommunen nennen, die mindestens 50 kommunale Online-Verfahren im sogenannten Bayern-Portal verlinkt haben, teilt das Rathaus mit. "Die Stadt Starnberg bietet bereits 320 Leistungen, 52 Online-Verfahren sowie 100 Formulare an. Wir nutzen die Digitalisierung der Bürgerdienste, um unser Serviceangebot noch bürgerfreundlicher zu gestalten und auf die individuellen Anliegen anzupassen", erklärte Zweite Bürgermeisterin Angelika Kammerl (CSU).

Ministerin Gerlach ergänzte: "Die Digitalisierung der Verwaltung ist eine der wichtigsten Aufgaben der Kommunen in den nächsten Monaten. Einige sind hier bereits vorbildlich unterwegs. Mit unserem neuen Prädikat wollen wir den Bürgerinnen und Bürgern dort auch zeigen: Schaut her, hier könnt Ihr viele Eurer Anliegen schon online erledigen." Das Ministerium unterstütze Städte und Gemeinden dabei. Im Förderprogramm "Digitales Rathaus" stünden 42 Millionen Euro bereit. Mit dem "Grundkurs Digitallotse" vermittle das Ministerium zudem rechtliche und organisatorische Grundlagen zur kommunalen Digitalisierung.

© SZ vom 15.09.2021 / SZ
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB