bedeckt München

Starnberg:Polizei ermittelt wegen Briefbombendrohung

In höchster Alarmbereitschaft sind am Mittwoch Spezialkräfte des Landeskriminalamtes in den Starnberger Ortsteil Wangen ausgerückt. Einer dort lebenden Familie war telefonisch eine Briefbombe angekündigt worden. Die Familie solle den Brief nicht öffnen. Die Polizei sperrte daraufhin die Umgebung und fingen den ankommenden Postboten ab. Ein tatsächlich an die Familie adressierter Brief wurde untersucht, allerdings befand sich darin keine Bombe. Die Absperrung der Umgebung wurde nach zwei Stunden aufgehoben, eine Gefährdung der Anwohner bestand nicht. Die Ermittlungen gegen den Anrufer dauern noch an, über Motiv und Umstände hat die Polizei bislang noch keine gesicherten Hinweise.

© SZ vom 25.02.2021 / phaa
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema