bedeckt München

Starnberg:Orange gegen Gewalt an Frauen

Gebäude in Starnberg, Herrsching und Tutzing werden illuminiert

Leuchtende Signale machen diesen Mittwoch auf Gewalt gegen Mädchen und Frauen aufmerksam. Gebäude in Starnberg, Herrsching und Tutzing werden in Orange illuminiert. Der Landkreis schließt sich damit mehr als hundert Städten und Kommunen an, die am 25. November, dem Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen, auf diese Menschenrechtsverletzung hinweisen. In Starnberg wird der Kulturbahnhof beleuchtet, in Herrsching das Rathaus und in Tutzing Rathaus und Midgardhaus. Landrat Stefan Frey unterstützt die Aktion und fordert: "Geben wir Gewalt gegen Frauen keine Chance!". Der Zonta Club Fünf-Seen-Land, der mit UN Women die leuchtenden Signale wieder organisiert, konstatiert in Corona-Zeiten zunehmende geschlechterspezifische Gewalt. Club-Präsidentin Charlotte von Bodelschwingh: "Weltweit zählt Gewalt an Frauen und Mädchen mit 30 Prozent zu den häufigsten Menschenrechtsverletzungen. In der Pandemie steigt das Risiko für häusliche Gewalt gegen Frauen und Kinder - insbesondere in der aktuellen Phase durch den Lockdown, auch bei uns im Landkreis." Auf Info-Stände zu den "Zonta says No"-Aktivitäten verzichtet der Club in diesem Jahr. Die Zonta-Frauen laden zu Spaziergängen ein, um die orange leuchtenden Gebäude anzusehen.

© SZ vom 23.11.2020 / manu
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema