bedeckt München 27°

Starnberg:Michelin-Stern für Aubergine

Das kleine Restaurant mit dem klangvollen Namen hat einen rasanten Aufstieg hingelegt: Das "Aubergine" im Hotel Vier Jahreszeiten in Starnberg darf sich nun mit einem Stern schmücken.

Von Wolfgang Prochaska, Starnberg

Im Landkreis Starnberg gibt es zwar einige Lokale, in denen sich gut speisen und trinken lässt, vor allem bayerisch und italienisch. Aber ein Spitzenrestaurant, das einen Michelin-Stern aufweist, das gab es bislang noch nie - bis zum Donnerstag. Das "Aubergine" im Hotel Vier Jahreszeiten in Starnberg darf sich nun mit einem Stern schmücken. Die Tester zeigten sich von den Kochkünsten von Maximilian Moser, der im Aubergine das Sagen hat, beeindruckt.

Damit hat das kleine Restaurant mit dem klangvollen Namen - natürlich denkt jeder an das frühere Drei-Sterne-Lokal "Aubergine" in München von Eckart Witzigmann - einen rasanten Aufstieg hingelegt. Das Aubergine gibt es erst seit knapp zwei Jahren und ist praktisch der feinere Ableger des Hotelrestaurants "Oliv's", das der Eigentümer des Hotels, Detlef Graessner, als erstes eingerichtet hatte. Für den Unternehmer geht ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung.

Ein typischer Graessner

"Feinster Beluga Kaviar aus dem Kaukasus, delikate Langusten aus Barbados, weiße Trüffeln aus Alba oder frische Renke aus dem Starnberger See": Mit diesen für Gourmets doch feinen kulinarischen Angeboten wirbt das Lokal unter anderem. Und Graessner wäre nicht Graessner, hätte er nicht von Anfang an den Anspruch gehabt, dass sein "Gourmetrestaurant" in die erste Liga der "Sternelokale" aufsteigen sollte. Bei der Eröffnung im Dezember 2012 betonte er, dass es ihn schmerze, als Starnberger nach München fahren zu müssen, um in einem Sterne-Lokal zu speisen. Nun kann er in der Kreisstadt bleiben.

Nicht nur Graessner freut sich, auch Tourismus-Chef Klaus Götzl: "Es ist ein tolles Renommee für den Landkreis. Da tut unserem Image gut." Graessners Erfolg ist nicht ungewöhnlich. Der Unternehmer hat schon einmal bewiesen, dass er imstande ist, Projekte schnell in die Tat umzusetzen: Das Hotel "Vier Jahreszeiten" in Starnberg ließ er mit eigenen Mitteln bauen. 13 Millionen Euro investierte er in das Vier-Sterne-Hotel, das innerhalb von 14 Monaten fertiggestellt wurde.

© SZ vom 07.11.2014 / pro

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite