Mitten in Starnberg:Big Mac nur noch to go

Lesezeit: 1 min

Mitten in Starnberg: "Drive Thru" wird für die Starnberger Kundschaft von McDonald's bis Oktober die einzige Möglichkeit sein, an Burger und Pommes zu kommen.

"Drive Thru" wird für die Starnberger Kundschaft von McDonald's bis Oktober die einzige Möglichkeit sein, an Burger und Pommes zu kommen.

(Foto: Joshua Roberts/Reuters)

Wegen der Arbeiten für den B2-Tunnel kann der McDonald's in der Münchner Straße seine Kunden nur noch über den Drive-in-Schalter bedienen. Die Werbestrategen der Fast-Food-Kette sahen diese Entwicklung offenbar schon in den 1970er Jahren vorher.

Glosse von Linus Freymark

Im Jahr 1978 - Johannes Paul I. wird Papst und der erste deutsche Raumfahrer machen sich auf den Weg in Richtung Kosmos - entwerfen die Werbestrategen von McDonald's den umwerfend originellen Slogan "Essen mit Spaß". Für ein Burger-Restaurant ist das ja eigentlich mehr Selbstverständlichkeit als Werbeversprechen, denn kaum jemand pfeift sich einen Big Mac mit Pommes wohl nur aus gesundheitlichen Gründen rein. So verwundert es nicht, dass der Spruch heute auch nicht mehr aktuell ist.

Darüber besonders freuen dürfte sich derzeit wohl die Starnberger Filiale an der Münchner Straße: Dort nämlich wird der Spaßfaktor beim Burger-Schlemmen in Zukunft zusätzlich von der Tatsache reduziert, dass das Schnellrestaurant wegen der Arbeiten für den B2-Tunnel bis voraussichtlich Mitte Oktober geschlossen bleiben muss. Die Maßnahme sei mit dem Staatlichen Bauamt Weilheim abgestimmt und man unterstütze damit ein Projekt, das der gesamten Stadtgesellschaft zugutekommt, heißt es dazu von Betreiberseite. Wie die Zufahrt zum Gelände in Zukunft aussehen soll, ist noch ungeklärt. Lediglich der Drive-in-Schalter bleibt die meiste Zeit geöffnet, doch Mitte September muss auch er für eine Woche schließen. Für die Starnberger McDonald's-Freunde heißt das: Burger und Fritten gibt es vorerst nur noch für Fußgänger im Lokal oder auf der Durchfahrt im Auto.

Mampfende Starnberger in ihren Wagen - die Werbestrategen der Fast-Food-Kette scheinen diese Entwicklung durchaus auf dem Schirm gehabt zu haben. Denn wie sonst ist der Slogan von 1987 zu erklären? "Der Platz, wo du gern bist, weil man gut isst", warb das Unternehmen damals. Und ja, im weitesten Sinn kann man darunter natürlich auch das Auto verstehen. Noch besser passt in diesem Zusammenhang übrigens der McDonald's-Werbespruch von 1971: "Das etwas andere Restaurant". Und tatsächlich: Bei näherer Betrachtung kann man das Auto zum etwas anderen Restaurant umfunktionieren - und das sogar in besser: Ledersitze in individuell temperierter Umgebung statt harter Plastikstühle, Lieblingsmusik statt Kindergeschrei und Charts-Gedudel. Vielleicht erwächst ja aus der vorübergehenden Schließung der Starnberger Filiale eine ganz neue Geschäftskultur. Dafür müsste McDonald's nur noch den passenden Werbespruch entwickeln. Oder einen alten reaktivieren.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB