Süddeutsche Zeitung

Starnberg:Langsamer durch Starnberg

Stadt verhängt Tempolimit auf der Hanfelder Straße

Wer sein Auto energiesparend auf der Hanfelder Straße in Starnberg den Berg hinunterrollen ließ, muss jetzt auf die Bremse treten: Die Stadtverwaltung hat Schilder aufstellen lassen, auf denen den Autofahrern Tempo 40 verordnet wird - und zwar in der Zeit von 22 Uhr abends bis sechs Uhr in der Früh. Die Maßnahme, so ist es einer Mitteilung der Verwaltung zu entnehmen, dient dem Schutz der Anwohner vor dem Lärm des Verkehrs. Rechtlich möglich ist die Anordnung, weil die Hanfelder Straße zur Ortsstraße herabgestuft worden ist; der Durchgangsverkehr soll dann die neue Westumfahrung nutzen. Parallel dazu sind einige Straßen für Lastwagen mit mehr als zwölf Tonnen gesperrt worden. Schon ein gutes Jahr vor der Verkehrsfreigabe der Westumfahrung hatte die Stadt bereits im Oktober 2018 einen Antrag auf Durchfahrtsverbot für Lastkraftwagen über zwölf Tonnen für die Hanfelder Straße und den Straßenzug Andechser-, Maximilian-von-Dziembowski- und Söckinger Straße beim Landratsamt gestellt. Beide Straßenzüge, die Hanfelder Straße und die Söckinger Straße, verlaufen durch städtische Wohngebiete. Das Lkw-Durchfahrtsverbot sowie die Geschwindigkeitsbegrenzung seien "zwei wesentliche Bestandteile eines verkehrlichen Gesamtkonzepts, um die Anwohner vor Lärm und Abgasen zu schützen", heißt es aus dem Rathaus.

Bestens informiert mit SZ Plus – 14 Tage kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.4596757
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 12.09.2019 / of
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.