Fachkräftemangel:Wie steht es um die Kinderbetreuung?

Lesezeit: 7 min

Fachkräftemangel: In den meisten Gemeinden im Fünfseenland stehen Kinder auf der Warteliste für einen Betreuungsplatz. Der Hauptgrund: Es fehlen Fachkräfte, um in den Kindergärten oder Krippen eine neue Gruppe aufmachen zu können.

In den meisten Gemeinden im Fünfseenland stehen Kinder auf der Warteliste für einen Betreuungsplatz. Der Hauptgrund: Es fehlen Fachkräfte, um in den Kindergärten oder Krippen eine neue Gruppe aufmachen zu können.

(Foto: Arlet Ulfers)

Das neue Kitajahr hat begonnen, aber auch in diesem Jahr bekommen nicht alle Kinder einen Platz. Woran liegt das? Wie sind die Gemeinden im Fünfseenland aufgestellt? Und wie bereiten Sie sich auf die steigende Nachfrage vor?

Von Sabine Bader, Michael Berzl, Sylvia Böhm-Haimerl, Christian Deussing, Linus Freymark, Tim Graser, Renate Greil, Armin Greune, Simon Sales Prado, Viktoria Spinrad und Patrizia Steipe

Das neue Kindergartenjahr hat begonnen, für viele Eltern bedeutet das auch Stress. Die Lage ist aus verschiedenen Gründen angespannt. Der Bedarf an Betreuungsplätzen steigt, manche Einrichtungen kämpfen seit Jahren mit dem Fachkräftemangel. Zuletzt hat das bayerische Sozialministerium Trägern von Kindertagesstätten sogar geraten, größere Gruppen bei geringer qualifiziertem Personal zuzulassen.

Wie ist die Situation im Fünfseenland? Wie viel Betreuungsplätze gibt es in den Städten und Gemeinden? Wird damit der Bedarf gedeckt? Oder gibt es sogar Wartelisten? Ein Überblick.

Starnberg

Kinderbetreuungsplätze in Krippen: 222 Plätze.

Kinderbetreuungsplätze in Kindergärten: 856 Plätze.

Kinder auf Wartelisten: 60 Kinder.

In Starnberg ist die Betreuungssituation angespannt. Das liegt auch daran, dass vier Stellen für Erzieherinnen und Erzieher derzeit unbesetzt sind, die Stadt kämpft mit dem Fachkräftemangel. Der Stadtrat hat im Sommer ein Maßnahmenpaket auf den Weg gebracht, das der Entwicklung entgegensteuern soll. So ist unter anderem eine Springergruppe geplant, mit der kurzfristige Personalausfälle kompensiert werden sollen. Zudem versucht die Stadt, den Beruf an sich attraktiver zu machen. So werden Stellen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die in Elternzeit gehen, in Zukunft unbefristet nachbesetzt. Dabei ist die Stadt jedoch an rechtliche Vorgaben gebunden, so darf durch die Maßnahmen kein geldwerter Vorteil entstehen.

Gauting

Kinderbetreuungsplätze in Krippen: 174 Plätze.

Kinderbetreuungsplätze in Kindergärten: 766 Plätze.

Kinder auf Wartelisten: 162 Kinder.

Weit mehr als 1000 Betreuungsplätze für Kinder in verschiedenen Einrichtungen - und es reicht immer noch nicht. Das ist die Situation in Gauting seit vielen Jahren. Wenn die Einweihung einer Kita gefeiert werde, könne man gleich mit der Planung der nächsten beginnen, hatte einmal Bürgermeisterin Brigitte Kössinger (CSU) gesagt. Aktuell laufen gerade die Vorbereitungen für einen Neubau in der Nähe des Schulzentrums am Ortsrand. Dort könnte ein größerer Kindergarten mit mehreren Gruppen entstehen. Zuerst will man im Rathaus aber herausfinden, was dort überhaupt möglich ist und welche Wünsche die Eltern haben.

Krailling

Kinderbetreuungsplätze in Krippen: 101 Plätze.

Kinderbetreuungsplätze in Kindergärten: 359 Plätze.

Kinder auf Wartelisten: 50 Kinder.

Insgesamt fast 600 Betreuungsplätze stehen in Krailling in Krippen, Kindergärten und Horten zur Verfügung, aber die Nachfrage ist größer als dieses Angebot. Die Kommune selbst betreibt keine Kitas, sondern überlässt diese Aufgabe Trägern wie zum Beispiel dem Roten Kreuz, der Caritas oder den Kirchen. Nach eigenen Angaben liegt die Gemeinde beim Betreuungsangebot "an erster Stelle im Landkreis Starnberg". Die Bandbreite reicht vom kleinen, von einer Elterninitiative gegründeten Montessori-Kindergarten bis zum großen Caritas-Kinderhaus mit zahlreichen Gruppen.

Gilching

Kinderbetreuungsplätze in Krippen: 204 Plätze.

Kinderbetreuungsplätze in Kindergärten: 743 Plätze.

Kinder auf Wartelisten: 40 Kinder.

Nach Angaben des Rathauses könne derzeit wegen Personalmangels im gemeindlichen Kindergarten "Waldstraße" und im gemeindlichen Kinderhaus "Schatzkiste" jeweils eine Gruppe nicht geöffnet werden. Dort seien einige Stellen unbesetzt, die Situation sei allerdings schon mal schlimmer gewesen: Wegen des stetigen Zuzugs in die Gemeinde in den vergangenen Jahren habe es teils 50 bis 70 Kinder auf Wartelisten gegeben. "Unser Ziel ist es aber, alle Kinder unterzubringen", sagt Bürgermeister Manfred Walter (SPD).

Berg

Kinderbetreuungsplätze in Krippen: 58 Plätze.

Kinderbetreuungsplätze in Kindergärten: 272 Plätze.

Kinder auf Wartelisten: 31 Kinder.

"Die Situation ist unbefriedigend", sagt Bergs Bürgermeister Rupert Steigenberger. Es fehlt nicht nur an Plätzen, sondern auch an Räumlichkeiten. Davon betroffen ist vor allem der Krippenbereich. Das will die Gemeinde interimsweise über Containerlösungen in den Griff bekommen. Auch was die Kindergartensituation angeht, mangelt es an Plätzen - allerdings liegt es hier am Personal. Im katholischen Kindergarten Aufkirchen zum Beispiel ist die Personalnot bereits nahezu chronisch. Die Folge: In den Berger Kindergärten stehen elf Kinder auf der Warteliste. Steigenbergers Fazit: "Die Personalsuche geht weiter."

Dießen

Kinderbetreuungsplätze in Krippen: 83 Plätze.

Kinderbetreuungsplätze in Kindergärten: 301 Plätze.

Kinder auf Wartelisten: 19 Kinder.

Seit Jahren mangelt es der Gemeinde an Räumlichkeiten für die Kinderbetreuung. Deshalb wurde die kommunale Einrichtung in Dettenschwang bis zum Herbst 2021 aufgestockt und am Kinderhaus Riederau ein Container-Provisorium errichtet, das durch einen dauerhaften Holzmodulbau ersetzt werden soll. Außerdem ist eine Mini-Kita im ehemaligen Riederauer Rathaus geplant sowie ein Hort auf einem gemeindlichen Grundstück an der Volksschule. Neben den beiden kommunalen Kitas gibt es in Dießen vier weitere Träger, die Personalnot ist überall groß: Derzeit fehlen zwölf Krippenplätze, weil im SOS-Kinderdorf eine Gruppe wegen Personalmangels nicht in Betrieb gehen kann.

Schondorf

Kinderbetreuungsplätze in Krippen: 30 Plätze.

Kinderbetreuungsplätze in Kindergärten: 116 Plätze.

Kinder auf Wartelisten: 5 Kinder.

In Schondorf wird eine Interimskrippe in Containern eingerichtet und der Bau einer weiteren Kindertagesstätte geplant. Bürgermeister Alexander Herrmann sah die Gemeinde mit einem unerwartet hohen Bedarf konfrontiert, da viele Familien in den vergangenen beiden Jahren nach Schondorf gezogen sind. "Mit Mühe" werden für dieses Kindergartenjahr noch Notplätze freigehalten, Gastkinder kommen nicht mehr unter, sagt Herrmann. Stehen sollen die Container für die Interimskrippe im ersten Quartal 2023. Durch Umschichtung der Gruppen werden dann sowohl neue Kindergartenplätze als auch weitere Krippenplätze angeboten.

Utting

Kinderbetreuungsplätze in Krippen: 42 Plätze.

Kinderbetreuungsplätze in Kindergärten: 163 Plätze.

Kinder auf Wartelisten: 28 Kinder.

"Es sind nicht genügend Plätze da", sagt Bürgermeister Florian Hoffmann. Die Gemeinde lässt gerade eine Bedarfsanalyse machen, aber Hoffmann vermutet, dass ein weiteres Kinderhaus nötig wird. Die Gemeinde hat die Betreuungseinrichtungen an verschiedene Träger vergeben. Die katholische Kindertageseinrichtung "Haus für Kinder" zieht bis Ende des Jahres aus den Containern in der Jahnstraße zurück in die renovierten Gebäude an der Ludwigshöhe, inklusive der ausgelagerten Kinderkrippengruppe im ehemaligen VR-Gebäude. Dort wird dann eine Wohnung umgebaut, so dass bis Ostern 2023 eine neue Einrichtung mit einer Kindergarten- und einer Kinderkrippengruppe entsteht.

Andechs

Kinderbetreuungsplätze in Krippen: 31 Plätze.

Kinderbetreuungsplätze in Kindergärten: 232 Plätze.

Kinder auf Wartelisten: 7 Kinder.

Insgesamt sieben Kinderbetreuungseinrichtungen gibt es in den fünf Ortsteilen der 4000-Einwohner-Gemeinde Andechs, und doch bringt der Zuzug junger Familien auch hier die Kapazitäten an ihre Grenzen. Eine Punktlandung, wenn man so will, gerade so. "Derzeit reicht es aus", sagt Kämmerin Marlisa Schweiger. Eine Kindertageseinrichtung hat noch zwei Krippenplätze und zwei Kindergartenplätze zu vergeben, derweil warten sieben Kinder auf einen Wunschkindergartenplatz und neun Kinder auf einen Hortplatz. Das liegt nicht zuletzt am Personalmangel. Insgesamt fünf Stellen sind derzeit in den Einrichtungen ausgeschrieben, als Leitung, Erzieher, Kinderpfleger und Individualbegleiter.

Tutzing

Kinderbetreuungsplätze in Krippen: 108 Plätze.

Kinderbetreuungsplätze in Kindergärten: 360 Plätze.

Kinder auf Wartelisten: 0 Kinder.

Auch in Tutzing, das wegen seiner Seelage ohnehin im Bevölkerungswachstum begrenzt ist, verknappt der Personalmangel die Betreuungsmöglichkeiten. In einer Einrichtung gäbe es beispielsweise neun freie Betreuungsplätze, die aber aus Mangel an Erziehern nicht belegt werden können. Deshalb schließt die Einrichtung bereits täglich eineinhalb Stunden früher. Das ist symptomatisch für einen Ort, in dem es kaum Wohnraum gibt, geschweige denn solchen, der für mittlere Einkommen bezahlbar wäre. Das Ergebnis ist ein unbefriedigendes für die Eltern: Sobald eine Betreuung krank wird oder wechselt, müssen einzelne Gruppen geschlossen werden.

Inning

Kinderbetreuungsplätze in Krippen: 63 Plätze.

Kinderbetreuungsplätze in Kindergärten: 200 Plätze.

Kinder auf Wartelisten: 12 Kinder.

In Inning kann der Bedarf an Betreuungsplätzen zu großen Teilen gedeckt werden. Nur zwölf Kinder warten aktuell noch auf einen Platz. Der Fachkräftemangel macht sich zwar auch hier leicht bemerkbar, jedoch weit nicht so stark wie in anderen Gemeinden. Lediglich eine Teilzeitstelle im Montessori-Kindergarten konnte noch nicht besetzt werden. Hier wurde erst kürzlich angebaut, um den gestiegenen Bedarf zu bedienen. Statt 22 können dort nun 50 Kinder betreut werden.

Seefeld

Kinderbetreuungsplätze in Krippen: 76 Plätze.

Kinderbetreuungsplätze in Kindergärten: 311 Plätze.

Kinder auf Wartelisten: 15 Kinder.

Die 311 Kindergartenplätze in Seefeld decken den Bedarf nur, weil in einem der Kindergärten drei Kinder mehr untergebracht wurden, als die Kapazität es eigentlich vorsieht. Und obwohl alle Stellen in den gemeindlichen Kindergärten und Krippen besetzt sind, wurde vorsorglich eine Stelle auf der Webseite des Rathauses ausgeschrieben. Die Schwierigkeiten bei der Personalsuche bestätigt auch Cinderella Marinkovic, in deren Kinderkrippe auch eine Stelle unbesetzt ist: "Wir haben die Stelle schon lange ausgeschrieben, aber es meldet sich keiner."

Weßling

Kinderbetreuungsplätze in Krippen: 48 Plätze.

Kinderbetreuungsplätze in Kindergärten: 225 Plätze.

Kinder auf Wartelisten: 0 Kinder.

Keine Wartelisten, alle Stellen besetzt und sogar noch freie Kita-Plätze - das ist die gute Nachricht für Eltern aus der Gemeinde Weßling. Und es werden weitere Plätze geschaffen. Nach dem Umbau des Kinderhauses "Villa Kunterbunt" kann eine weitere Kindergartengruppe eröffnen. Im alten Feuerwehrhaus werden Räume für den Kindergarten Regenbogen errichtet. Viel Arbeit war nötig, um alle Stellen zu besetzen. Dem 2020 eröffneten Waldkindergarten in Grünsink drohte deswegen sogar das Aus. "Das Team ist pünktlich zum Start des neuen Kitajahres wieder komplett", heißt es aus dem Rathaus.

Wörthsee

Kinderbetreuungsplätze in Krippen: 36 Plätze.

Kinderbetreuungsplätze in Kindergärten: 183 Plätze.

Kinder auf Wartelisten: 0 Kinder.

Der Gemeinde Wörthsee sind keine Wartelisten bekannt, die Plätze zur Kinderbetreuung reichen offenbar aus - lediglich bei kurzfristigen Zuzügen kommt es gegebenenfalls zu Problemen. Aber auch in Wörthsee macht sich der Fachkräftemangel bemerkbar. Derzeit sucht zum Beispiel das Bayerische Rote Kreuz, der Träger verschiedener Einrichtungen in der Gemeinde, nach einer Kinderpflegerin und einer Hilfskraft in Teilzeit.

Herrsching

Kinderbetreuungsplätze in Krippen: 105 Plätze.

Kinderbetreuungsplätze in Kindergärten: 307 Plätze.

Kinder auf Wartelisten: 4 Kinder.

Es gibt in Herrsching zwar Wartelisten, auf diesen befinden sich laut Gemeinde aber meist nur Eltern, die sich nachträglich gemeldet haben, unterjährig zuziehen oder auf einen Platz in einer bestimmten Einrichtung warten. Mit der Inbetriebnahme des Neubaus des "Kinderhauses am Fendlbach" 2024 werden weitere Kapazitäten geschaffen. Den Fachkräftemangel spürt man aber auch in Herrsching. Im Gemeindegebiet sind aktuell mindestens vier freie Stellen bekannt. Ausschreibungsverfahren verliefen bislang erfolglos.

Feldafing

Kinderbetreuungsplätze in Krippen: 30 Plätze.

Kinderbetreuungsplätze in Kindergärten: 120 Plätze.

Kinder auf Wartelisten: 2 Kinder.

Träger der Kinderbetreuung in Feldafing ist das BRK. Insgesamt gibt es laut BRK-Sprecherin Karin Windorfer 60 Hortplätze im Zauberwald, 75 Kinderbetreuungsplätze bei den Dorfspatzen und 45 in der Montessori-Einrichtung. Dazu kommen potenziell 30 Krippenplätze bei den "Feldafinger Blümchen". Zwar ist die Personalnot bei den Dorfspatzen durch die Einstellung eines neuen Leiters entschärft und die Warteliste abgearbeitet worden, doch 20 Hortplätze sowie acht Krippenplätze werden wegen Personalmangels momentan nicht angeboten. Derzeit werden noch Plätze für zwei Krippenkinder gesucht. Sie sind verspätet angemeldet worden, weil die Familien erst kürzlich zugezogen sind.

Pöcking

Kinderbetreuungsplätze in Krippen: 25 Plätze.

Kinderbetreuungsplätze in Kindergärten: 175 Plätze.

Kinder auf Wartelisten: 0 Kinder.

"Wir konnten alle Kinder unterbringen", erklärt Anja Liebenthal, die in der Gemeindeverwaltung für Finanzen und Kinderbetreuung zuständig ist. Derzeit stehen weder in den Kindergärten noch in den Krippen Kinder auf der Warteliste. Kinder mit Wohnsitz in Pöcking werden normalerweise bevorzugt, fremde müsse man bisweilen abweisen, sagt sie. Zwar konnte der Personalmangel, den die Gemeinde noch im Frühjahr hatte, behoben worden. Allerdings kann sich die Lage laut Liebenthal schnell ändern, etwa falls eine Mitarbeiterin wegen Schwangerschaft ausfällt. Bislang konnten sich die Einrichtungen immer untereinander aushelfen.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusGesundheit
:"Multiple Sklerose ist die Krankheit der tausend Gesichter"

Rund 240 000 Menschen leiden deutschlandweit an Multipler Sklerose. Die Krankheit verläuft sehr individuell, Symptome sind oft verschieden - und benötigen spezifische Therapieansätze. Besuch in einer Klinik, die sich darauf spezialisiert.

Lesen Sie mehr zum Thema