bedeckt München 24°
vgwortpixel

Starnberg:In die Autoschau kommt Bewegung

Zum verkaufsoffenen Wochenende werden in der Kreisstadt bis zu 5000 Besucher erwartet.

Vor fünf Jahren hat die letzte Autoschau in Starnberg stattgefunden, nun lebt die Präsentation der Benzinkarossen auf und um den Starnberger Kirchplatz wieder auf. Am kommenden Samstag und Sonntag, 5. und 6. Mai, werden 13 Autohäuser die neuesten Modelle zum Anschauen und Probesitzen präsentieren. Doch damit nicht genug. Mit dabei sind diverse Fahrradhäuser, der E-Bike-Anbieter Movelo, die Fahrschule Geppert, aber auch der Caritasverband Starnberg und der Seniorentreff Starnberg. "Wir haben das Konzept der Autoschau erweitert", erklärt Lars Werkmeister, seines Zeichens Starnbergs Stadtförderer, also so eine Art Marketing-Chef des örtlichen Einzelhandels. "Es geht um ein Thema, das den Starnberger unter den Nägeln brennt, die Mobilität", ist Werkmeister überzeugt. Weswegen aus der Autoschau auch - ganz modern - gleich die "STAmobil" geworden ist. Als Werbeträger auf den Plakaten dient ein kleiner Junge, der auf zwei bemalten Bobbycars thront. Diese sind von Starnberger Kindern angemalt worden, nun werden die Rutschautos im Rahmen der "Mailights" am Sonntag um 15 Uhr und um 17 Uhr versteigert.

Starnberg  Marktsonntag

Foto: Georgine Treybal

(Foto: Georgine Treybal)

Mailights, das ist die zweite Neubenennung, die auf das Konto von Werkmeister geht. Bisher hatten sich die Starnberger bei "Marktsonntagen" vergnügt, oder bei verkaufsoffenen Sonntagen unter dem Motto "Starnberg hat offen". Daraus sind nun die "Mailights" geworden, eine Verbindung von Autoschau und Shopping, wie es auf Gut-Neuenglisch-Deutsch heißt. Denn natürlich wollen sich nicht nur die Autohäusern, sondern auch die Einzelhändler dem wohlgeneigten und - hoffentlich - wohlbetuchten Publikum präsentieren. Erstmals haben die rund 50 teilnehmenden Geschäfte am Samstag durchwegs bis 18 Uhr geöffnet, und am Sonntag kann man von 13 bis 18 Uhr durch die Läden der Kreisstadt bummeln. "Ein entspanntes Einkaufsvergnügen" verspricht Lars Werkmeister. Was es nicht mehr geben wird, sind die Marktstände auf dem Kirchplatz, und auch die Straßensperrungen halten sich in Grenzen. Lediglich ein Teilstück der Wittelsbacher Straße, von der alten Post bis zum Kirchplatz, wird wegen der Autoschau gesperrt. Neu ist ein Coupon-Heft, in dem Kneipen und Geschäfte diverse Rabattangebote machen, von einem kostenlosen Espresso bis zu einer Butterschüttelaktion in der Hofpfisterei.

Die Mailights werden am Samstag um 13 Uhr von Bürgermeister Ferdinand Pfaffinger eröffnet. Bereits um 11 Uhr findet in der Kreissparkasse für geladene Gäste ein Unternehmerfrühstück statt. Peter Oberndorfer von Audi wird dabei über die "Mobilität der Zukunft" referieren. Wir werden sehen, wie innovationsfreudig das Starnberger Publikum ist", sagt Werkmeister. Wenn es gut läuft und auch das Wetter mitspielt, werden am Wochenende bis zu 5000 Besucher in der Innenstadt erwartet. Die Stadtbusse verkehren an beiden Tagen kostenlos.

© SZ vom 04.05.2012

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite