Starnberg:Hürde genommen

Stadträte stimmen Planänderung für neues Quartier "Moosaik" zu

Die Planungen für das Starnberger Gewerbegebiet "Moosaik" können weitergehen: Einhellig billigte der Bauausschuss am Donnerstagabend die Änderung des Bebauungsplans für einen Teilbereich des Areals zwischen B2, Petersbrunner Straße und Moosstraße. Das Verfahren geht nun in die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit, bei dem erste Einwendungen und Anregungen geltend gemacht werden können. Die Verwaltung soll derweil weitere Details zur künftigen Nutzung verhandeln.

Die Initiatoren - die Unternehmer Robert und Rudolf Houdek, Carl Baasel sowie Architekt Klaus Kehrmann - hatten den Stand des zukunftsweisenden Projektes am Vormittag präsentiert. Das 3,5 Hektar große Areal am Rand des Leutstettener Mooses wird als Mischgebiet überplant, zur Verfügung stehen 80 000 Quadratmeter Geschossfläche. Anstelle der teilweise maroden Gebäude soll ein modernes Quartier entstehen, das sich durch hochwertige Gebäude und Freiräume sowie ein klimagerechtes Mobilitätskonzept auszeichnet. Neben Gewerbe, Handwerk und Dienstleistungsbetrieben könnten Gastronomie, öffentliche Einrichtungen wie Kita oder Musikschule sowie ein Feuerwehr- und Rettungszentrum angesiedelt werden. Auf der Hälfte der Geschossfläche soll Wohnraum entstehen mit 300 bis 400 Mietwohnungen sowie einer Einrichtung für altersgerechtes Wohnen. Die meisten der etwa 15 geplanten Gebäude haben vier bis sechs Geschosse, zwei Komplexe acht Stockwerke. In den Untergeschossen werden Technik, Tiefgarage sowie "Mobilität jeder Art" untergebracht, oberirdisch soll das Quartier autofrei bleiben. Allerdings ist der Bau eines Steges über die B2 zum See nicht gesichert.

© SZ vom 24.07.2021 / phaa
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB