bedeckt München 15°

Starnberg:FW und Grüne küren Kandidaten

Kreisverbände nominieren wohl drei Bewerber für Bundestagswahl

Die Freien Wähler und die Grünen werden wohl insgesamt drei Kandidaten aus dem Landkreis Starnberg für den Wahlkreis 224 in die Bundestagswahl schicken. Bei den Freien Wählern handelt es sich um Rasso Rebay von Ehrenwiesen aus Weßling und Hans-Georg Frinder aus Krailling. Beide gelten als Anwärter für eine Direktkandidatur, die entweder durch Einigung im Voraus oder im Zuge der Mitgliederversammlung festgelegt wird. Die Nominierung ist für Donnerstag, 15. April, 19 Uhr, im Garten des Architekturbüros in der Hauptstraße 57 in Weßling geplant. Wegen der Pandemie wird sie im Freien abgehalten. Dass die Freien Wähler wieder Kandidaten aus dem Landkreis Starnberg schicken, entspricht nicht dem üblichen Turnus: Es gab eine Grundsatzentscheidung, dass Landsberg, Starnberg und Germering abwechselnd Bewerber ins Rennen schicken. Vor fünf Jahren hatten die Freien Wähler im Landkreis Starnberg einen Kandidaten, diesmal wären also Landsberg oder Germering an der Reihe. Beide hatten jedoch keinen Aspiranten benannt.

Für die Grünen wurde bislang die Bewerbung der Bezirks- und Kreisrätin Martina Neubauer aufgenommen, die bereits aus allen drei Grünen-Gliederungen des Wahlkreises 224 ein entsprechendes Votum erhalten habe. Die Aufstellungsversammlung ist für Donnerstag, 8. April, 19 Uhr, vorgesehen. Virtuell kann man sich unter www.gruenlink.de/1z81 einwählen. Die Schlussabstimmung soll dann zwei Tage später, am 10. April, erfolgen.

© SZ vom 07.04.2021 / sz
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema