Cannabis-Legalisierung:Was sich durch die Cannabis-Legalisierung für die Justiz ändert

Lesezeit: 4 min

Kiffen ist unter bestimmten Voraussetzungen seit zwei Monaten legal. Die Auswirkungen für die Justiz sorgen aber für Diskussionen. (Foto: Alessandra Schellnegger)

Kiffen ist seit zwei Monaten legal. Seitdem läuft bei der Justiz einiges anders. Ein Vormittag in Sitzungssaal 128 des Starnberger Amtsgerichts.

Von Leopold Beer, Linus Freymark, Starnberg

Muss der junge Mann ins Gefängnis? Es gibt einige Dinge, die dafür sprechen: seine Feinwaage, mit der Dealer ihre Drogen gerne abwiegen. Die vielen Tütchen, das Vakuumierungsgerät. Damit werden Gras, Kokain und was es sonst noch alles so gibt verpackt. Da sind seine Vorstrafen. Und da ist das Cannabis, das die Polizisten in seiner Wohnung gefunden haben. 33,5 Gramm – genug Stoff für 100 Joints.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusCannabis-Legalisierung
:"Wir brauchen eine Regelung mit Augenmaß"

Der Bundesrat berät am Freitag über die Freigabe der Droge. Ein Richter, ein Polizist, ein Therapeut und ein Händler von medizinischem Cannabis erzählen, wie das ihre Arbeit verändern würde.

Von Linus Freymark

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: