bedeckt München 22°

Starnberg:Brand im Münchner Yachtclub

Bootshausbrand in Starnberg

Der Brand auf dem Gelände des Münchner Yachtclubs war kilometerweit zu sehen.

(Foto: dpa)

Hohen Sachschaden hat ein Brand im Münchner Yachtclub Starnberg verursacht. Bei den Löscharbeiten wurde ein Feuerwehrmann verletzt.

Von Erich C. Setzwein, Starnberg

Bei einem Brand im Bootshaus auf dem Gelände des Münchner Yachtclubs ist am Freitag ein Schaden von zwei Millionen Euro entstanden. Während der Löscharbeiten, die kurz nach 17 Uhr begangen und bis zum Abend andauerten, wurden fünf Feuerwehrmänner leicht verletzt.

Ursache noch unklar

Was den Brand auslöste, ist noch nicht bekannt. Kurz nach 17 Uhr bemerkten Passanten nach SZ-Informationen auf dem Steg in Percha, wie sich das Feuer blitzartig entwickelte. Um 17.10 Uhr wurde die Einsatzzentrale der Polizei alarmiert.

100 Feuerwehrleute im Einsatz

Beim Eintreffen der Feuerwehren aus Starnberg und der näheren Umgebung stand das Bootshaus den Angaben zufolge bereits in Vollbrand. Zahlreiche Boote wurden zerstört oder beschädigt. Bei den Löscharbeiten, an denen etwa 100 Feuerwehrler beteiligt waren, wurde ein Feuerwehrmann leicht verletzt. Er wurde zur Beobachtung ins Krankenhaus gebracht.

Löscheinsatz vom See her

Den Einsatzkräften gelang es an Land sowie vom Starnberger See aus ein Übergreifen der Flammen auf das Clubhaus zu verhindern. Die Kripo Fürstenfeldbruck hat die Ermittlungen aufgenommen. Nach ersten Erkenntnisse der Polizei könnte sich der Sachschaden auf mehrere Hunderttausend Euro belaufen.

© ecs/axi
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema