bedeckt München
vgwortpixel

Starnberg:Brunnangerhalle nach Brand gesperrt - Kripo ermittelt

Bei einem Feuer am Montagmittag in der Herrentoilette des Gebäudekomplexes breitet sich giftiger Rauch im ganzen Haus aus.

Die Starnberger Brunnangerhalle ist nach einem Brand im Erdgeschoss bis Mittwoch gesperrt worden. Das Feuer war am Montagmittag in der Herrentoilette des Gebäudekomplexes ausgebrochen. Das Klo brannte aus, der giftige Rauch verbreitete sich im ganzen Haus. Neben der Sporthalle sind auch das Lokal "Zeitlos" und ein Tanzstudio betroffen. Verletzt wurde bei dem Brand niemand, der Schaden beträgt laut Polizei rund 50 000 Euro. Nach ersten Erkenntnissen ist ein Papierhandtuch-Spender auf der öffentlichen Herrentoilette neben der Gaststätte in Flammen aufgegangen. Die Kripo hat den Fall wegen Verdachts auf Brandstiftung übernommen.

Mit Atemschutzgeräten mussten die Feuerwehrleute in die brennende Toilettenanlage vordringen. "Wir hatten das Feuer zwar schnell unter Kontrolle, doch der Qualm verbreitete sich im gesamten Gebäude", berichtete Einsatzleiter Maximilian Maenner von der Starnberger Feuerwehr, die gegen 12 Uhr über die Brandmeldeanlage alarmiert wurde. Die Schüler mussten sofort ihren Sportunterricht abbrechen, sie flüchteten über den Notausgang aus dem rückwärtigen Gebäude. Kurz zuvor hatte ein Gast des Lokals "Zeitlos" im Treppenhaus die Toilette aufsuchen wollen, als ihm schwarzer Rauch entgegenschlug, wie Wirt Florian Lang berichtet. Seine Kellnerin rief die Feuerwehr.

Bis auf weiteres geschlossen: Das Lokal "Zeitlos" muss eine Zwangspause einlegen.

(Foto: Privat)

Zum Glück habe nicht das Mittagsgeschäft begonnen, und es sei "niemandem etwas passiert", sagt der Pächter der Gaststätte des TSV Starnberg. Eine Weihnachtsfeier müsse am Dienstag nun leider ausfallen, so Lang. Der 27-jährige Gastronom hofft, dass er spätestens am Donnerstag wieder seine Gaststätte öffnen kann und sich die Umsatzeinbußen in Grenzen halten. Lang nimmt an der Aktion "Nette Toilette" in Starnberg teil, die Sanitäranlagen sind deshalb öffentlich zugänglich.

Brandschutz-Experten und die Stadt Starnberg werden nach weiteren Begehungen im gesamten Gebäude entscheiden, ob die Be-und Entlüftung des Komplexes ausgereicht haben und kein Gesundheitsrisiko für Besucher, Sportler und Schüler mehr besteht. Messungen sollen darüber Klarheit bringen. Bereits am Montag fielen etliche Trainingsstunden und Kurse aus, die der TSV anbietet. Die Sanierung der zerstörten Toilettenanlage im Erdgeschoss dürfte längere Zeit dauern. Es gebe im Gebäude aber noch weitere Toiletten für Herren, sagt TSV-Vorstand Benedikt Pohlus.

Feuerwehrleute aus Starnberg, Söcking und Leutstetten löschten den Brand in der Brunnangerhalle und riegelten das Gebäude ab.

(Foto: Feuerwehr Starnberg/oh)

An diesem Dienstag beginnen die Brandfahnder der Kripo Fürstenfeldbruck mit der Spurensicherung, am Montag war das wegen des Rauchs nicht möglich.