Starnberg:Bei Aquaplaning gegen Leitplanke geprallt

Wegen zu hohen Tempos bei starkem Regen ist laut Polizei eine 22-jährige Fahrerin am Sonntagnachmittag auf der Garmischer Autobahn verunglückt. Die Münchnerin war gegen 15.30 Uhr zwischen dem Starnberger Dreieck und Fürstenried bei Aquaplaning mit ihrem Auto ins Schleudern geraten und gegen die rechte Leitplanke geprallt. Die Frau wurde leicht verletzt, an ihrem Wagen entstand ein Schaden von mindestens 15 000 Euro. Die Münchnerin erwartet jetzt wegen nicht angepasster Geschwindigkeit ein Bußgeld in dreistelliger Höhe und ein Punkt im Verkehrszentralregister, so die Polizei. Kurz darauf musste noch ein Hubschrauber landen, weil in der Gegenrichtung wenige hundert Meter entfernt ein 73-jähriger Fahrer eines Kleinbusses ohnmächtig wurde. Laut Polizei konnte die Ehefrau den Bus noch auf den Seitenstreifen lenken. Wegen der Vollsperrung kam es zum Stau.

© SZ vom 03.08.2021 / deu
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB