bedeckt München

Starnberg:Ärzte beraten am Telefon

Klinikum klärt bei Aktion über Herzschwäche auf

Das Starnberger Klinikum beteiligt sich mit einem Arzt-Patienten-Seminar an der Herzwoche, um die Bevölkerung für das Thema Herzschwäche zu sensibilisieren. Daran leiden laut Herzstiftung etwa drei Millionen Menschen in Deutschland. "Auslöser können eine koronare Herzkrankheit, Herzklappenfehler, Herzrhythmusstörungen oder auch hoher Blutdruck sein", erklärt Peter Trenkwalder, Chefarzt der Medizinischen Klinik am Klinikum Starnberg. Die Behandlung reicht von Medikamenten bis hin zu Herzkathetereingriffen. "Wichtig ist uns dabei immer ein ganzheitlicher Ansatz, bei dem wir natürlich auch mögliche Begleiterkrankungen im Blick haben", betont Florian Krötz, der Anfang November den Chefarztposten übernimmt, da Trenkwalder das Klinikum aus Altersgründen verlässt. Wegen der Corona-Krise findet die Aktion in einer telefonischen Beratung statt. Anmeldungen nimmt Claudia Pauker vom Chefarztsekretariat unter Telefon 08151/181334 jeweils von 14 Uhr an entgegen. Für eine Beratung stehen zur Verfügung: am Dienstag, 27. Oktober, Markus Beer (Leitender Arzt Konservative Kardiologie, 16-18 Uhr), am Mittwoch Dirk Beuckelmann (Leitender Arzt Allgemeine Kardiologie, 16-18 Uhr), am Donnerstag Florian Krötz (16-18 Uhr) sowie am Freitag Georg von Bodman (Elektrophysiologe, Kardiologe, 14-16 Uhr).

© SZ vom 27.10.2020 / sz
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema