Sportlerehrung in Starnberg:Drei Weltmeister als Botschafter

Zum letzten Mal zeichnet Karl Roth erfolgreiche Sportler aus dem Landkreis aus. Viele der Geehrten stehen zum wiederholten Mal auf dem Treppchen im Landratsamt. Am Ende danken die Aktiven dem Landrat für seine Unterstützung.

Von Christoph Koopmann

Für Landrat Karl Roth ist es am Dienstagabend "eine ganz besondere Ehre", die besten Sportler des Landkreises zu empfangen. 70 von ihnen sind ins Starnberger Landratsamt gekommen, um sich Glückwünsche und Urkunden vom noch amtierenden Landrat abzuholen. Bei der Sportlerehrung zeichnet Roth 33 Bayerische Meister, zehn Deutsche Meister, eine Senioren-Europameisterin sowie drei Weltmeister aus, davon eine im Senioren- und einen im Junioren-Bereich. Geehrt werden sowohl Einzelsportler als auch Mannschaften.

"Wir wollen Ihnen und Euch zeigen, dass wir stolz sind auf die Leistungen", sagte Roth in seiner Begrüßungsrede. "All das schüttelt man nicht mal eben so aus dem Ärmel." Er sei immer wieder überrascht, wie die Sportler ihre Leidenschaft mit Beruf oder Schule vereinbaren könnten. Dahinter stecke "riesiges Engagement" - auch seitens der Familien, Partner, Freunde und Trainer der Sportler. Dagegen sei seine vierwöchige Vorbereitung auf den jährlichen Landkreislauf nichts, sagte Roth grinsend.

Ehrung der besten Landkreissportlerinnen und -sportler; Sportlerehrung im Landratsamt

Großer Andrang im Sitzungssaal: Zur diesjährigen Sportlerehrung kommen etwa 70 Aktive zum Teil mit ihren Angehörigen in das Starnberger Landratsamt. Hausherr Karl Roth freut sich, dass er bei dieser Gelegenheit seit 2008 viele "tolle Botschafter des Landkreises" ausgezeichnet hat.

(Foto: Franz Xaver Fuchs)

Die jährliche Sportlerehrung des Landkreises hat eine lange Tradition. Schon bei der allerersten Auflage habe er auf dem Podium gestanden, erzählt Dietrich Mauersberg. Heuer wurde er für den Gewinn der Deutschen Team-Meisterschaft in einem Leichtathletik-Achtkampfwettbewerb in der Altersklasse der 40- bis 45-Jährigen ausgezeichnet - vor 30 Jahren war er noch Anschieber beim Bob. Da war so mancher Preisträger der diesjährigen Ehrung längst nicht geboren: Der 12-jährige Jakob Huber wurde geehrt, weil er mit der deutschen U12-Nationalmannschaft bei der Baseball-Europameisterschaft den dritten Platz errungen hatte.

Doch im Landkreis gibt es auch sportlich erfolgreiche Senioren. Brigitta Biermanski beispielsweise gewann im vergangenen Jahr die Bayerischen Meisterschaften der Über-70-Jährigen im Marathon und im Trail-Rennen über 30 Kilometer. Überhaupt waren die verschiedensten Sportarten vertreten: Jannik Liersch etwa wurde Junioren-Weltmeister im Voltigieren, Stefan Kawnik Deutscher Meister im Field-Target-Schießen, Bettina Bauer Deutsche Junioren-Meisterin im Judo.

Die Geehrten

Rudern: Constanze Fux, Constantin Gadilhe, Claudia Haßmann, Philip Mantz, Christa Perchermeier, Christian Salmen, Isabella Schacht, Katharina Schacht, Cornelia Steinbeck, Sibylle Struppler, Niklas Wagner, Katharina Walthes, Eric Welzel

Segeln: Jule Ernst, Justus Ernst, Wolfgang Kaefer, Hannah Lanzinger, Jakob Meggendorfer, Lina Plettner, Vincenzo Reuter, Jonas Schupp, Andreas Spranger, Franziska Steinlein, Julian Stückl, Markus Wieser

Surfen: Sebastian Steinbeck

Baseball: BSC Gauting Indians U15, Jakob Huber

Beachvolleyball: Kira Böhm, Ann-Kathrin Stichlmair

Squash: Rudi Rohrmüller

Tennis: Monika Quirmbach

Leichtathletik: Florian Popella, Dietrich Mauersberg

Turnen: Elena Engelhardt, TSV Starnberg Jugend 14 bis 17 Jahre

Ausdauersport: Brigitta Biermanski, Anita Caspari

Hallen- und Feldhockey: Philipp Dirmeier Hallenhockey: Ferdinand Spitz

Judo: Bettina Bauer

Klettern: Christina Kautzner

Reiten: Lena Frey

Schießen: Karl Kawnik, Stefan Kawnik

Taekwondo: Kyung Soon Yu

Tanzen: Christoph Wacker

Voltigieren: Jannik Liersch

Nach Roths Rede trat Hans-Michael Krepold aufs Podium, der als Skifahrer schon bei Karl Roths erster Sportlerehrung im Jahr 2008 ausgezeichnet worden war. "Ich danke Karl Roth für seine Unterstützung für uns Sportler als Förderer und Zuschauer", sagte Krepold auf der Bühne. Denn diese war Roths letzte Sportlerehrung als Landrat. Auch Walter Moser, Kreisvorsitzender des Bayerischen Landessportverbands, dankte ihm. Roth sagte, er freue sich, dass er jahrelang so viele "tolle Botschafter des Landkreises" auszeichnen konnte.

© SZ vom 20.02.2020
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB