bedeckt München

Ski alpin:Der Rennkalender steht

Kira Weidle, 24 Jahre, Skirennfahrerin aus Starnberg, startet in ihre fünfte Weltcup-Saison

Kira Weidle

Seit Juli ist sie wieder auf den Brettern unterwegs, nicht im grünen Deutschland, sondern auf dem Schnee in Italien und der Schweiz.

(Foto: Marc Amann)

"Ich habe die Coronazeit gut nutzen können und mir zuhause einen voll funktionsfähigen Kraftraum eingerichtet. Ausdauereinheiten habe ich mit dem Rennrad durch den Landkreis gemacht oder war joggen, dabei habe ich ganz neue Ecken kennengelernt. Ende Juli sind wir dann wieder auf Schnee gegangen, waren ein paar Tage in Italien und im August und September in der Schweiz. Natürlich gilt eine Maskenpflicht in den Gondeln, aber sonst war das relativ unkompliziert. Ich habe jetzt jedenfalls 35 Schneetage, die wirklich alle sehr, sehr gut waren. Wir hatten großes Glück mit dem Wetter, einen besseren Sommer hätten wir uns gar nicht wünschen können. Wie es weitergeht, ist natürlich fraglich. Der Rennkalender wurde vergangene Woche von der FIS bestätigt, aber wie das umsetzbar sein wird, muss kurzfristig je nach Lage und geltenden Corona-Maßnahmen entschieden werden. Wenn man eines mitnehmen kann aus dieser Zeit, dann ist das Gelassenheit, Spontaneität und Flexibilität. Das müssen wir diesen Winter zeigen: Man nimmt das, was kommt und darauf muss man sich kurzfristig einstellen. Planen muss man dieses Jahr glaub ich mal gar nicht. Ich freue mich trotzdem auf eine spannende, interessante und von der Herangehensweise komplett neue Saison. Ich bin zuversichtlich, dass wir Rennen fahren werden, egal wo und wie, ob mit oder ohne Zuschauer. Aber wir werden Ski fahren und darauf freue ich mich."

© SZ vom 19.10.2020 / frie
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema