SeeshauptDas soll das edelste Hotel am Starnberger See werden

Die Suiten können bis zu 400 Euro pro Nacht kosten: Der General Manager gewährt erste Einblicke in das schicke "The Starnbergsee Hideaway" in Seeshaupt.

Von Astrid Becker

Schon von weitem betrachtet wird eines offensichtlich: Der Eigentümer dieses Hauses, der Kölner Bauunternehmer Lars Kaiser, muss ein Faible für englische und französische Landhäuser haben. Denn genau so sieht es aus, das neue Luxushotel "The Starnbergsee Hideaway" auf dem Lido-Gelände in Seeshaupt. Zwei Säulen markieren den Eingang, das zweistöckige Gebäude wird links und rechts von flacheren Anbauten flankiert.

Nur eines, und das dürfte für die künftigen Hotelgäste entscheidend sein, ist anders als es in Großbritannien oder Frankreich zu erwarten wäre: Das Hotel steht nicht im Hinterland, sondern direkt am Ufer des Starnberger Sees. Noch beherbergt es keine Gäste, nur Handwerker und ein paar Mitarbeiter rund um Hotelmanager Michael Steinwitz. Wer dem 41-Jährigen hier begegnet, spürt schnell, wie stolz er ist, in diesem Hotel arbeiten zu können. Vor allem auf die Suiten, die teilweise bereits fertiggestellt sind.

Bild: Arlet Ulfers 20. Dezember 2017, 13:492017-12-20 13:49:34 © SZ vom 20.12.2017/vewo