Seefeld Zu viel Salz auf Straßen

In vielen Kommunen wird im Winter das Streuen von Salz sehr restriktiv gehandhabt. Eigentlich auch in Seefeld, meint zumindest Bürgermeister Wolfram Gum. Ortwin Gentz hat eine andere Erfahrung gemacht. In der Bürgerfragestunde vor der jüngsten Gemeinderatssitzung sagte er, dass nicht nur auf den Hauptstraßen und steilen Strecken gesalzen werde, sondern regelmäßig auch auf Wohn- und Nebenstraßen, ja sogar auf Schotterwegen. "Muss das sein?", fragte er. Weniger Streusalz bedeute für die Gemeinde auch weniger Kosten und eine Schonung der Umwelt. "Die Autofahrer in Südbayern kommen mit winterlichen Straßenverhältnissen schon zurecht", sagte er. Die Verwaltung wird beim Bauhof nachfragen, wie es die Mitarbeiter mit dem Salzstreuen halten und sie zum Sparen anregen.