bedeckt München 25°

Seefeld:"Zutiefst erschüttert"

Seefeld/Salzburg

Am 27. Mai 2020 ist Robert Benoist(50) aus Hechendorf, Gemeinderat in Seefeld, mit einem Motorsegler tödlich verunglückt.

(Foto: Polizei Salzburg/oh)

Gemeinderat trauert um Robert Benoist, der mit seinem Segelflugzeug in Österreich abgestürzt ist.

Auf dem Tisch, an dem normalerweise Robert Benoist Platz genommen hätte, standen ein Foto von ihm und ein Blumengesteck. Der 50-jährige Gemeinderat der Grünen war am vergangenen Mittwoch bei einem Flugzeugabsturz ums Leben gekommen. In der Sitzung am Dienstagabend sagte Bürgermeister Klaus Kögel (CSU), er sei "zutiefst erschüttert und schockiert" über den Tod dieser "engagierten Persönlichkeit, die sich mit Leidenschaft und Sachverstand für die Gemeinde Seefeld eingesetzt hat". Benoist habe für Gerechtigkeit, Nachhaltigkeit und Transparenz gekämpft, sagte der Grünen-Fraktionsvorsitzende Thomas Zimmermann. Benoist, Mitbegründer des Grünen-Ortsverbands Seefeld, habe stets kritische Fragen gestellt, sei aber auch gegenüber Kompromissen aufgeschlossen gewesen. Zimmermann: "Er war ein Unikat."

Der Hechendorfer Unternehmensberater war am vergangenen Mittwoch in den österreichischen Alpen mit seinem Segelflugzeug abgestürzt. Erst am Freitag entdeckten Einsatzkräfte das Wrack in einer Höhe von 2100 Metern. Für den Piloten kam jede Hilfe zu spät. Die Absturzursache ist noch ungeklärt, das Wrack wird jetzt untersucht. Bis das Ergebnis vorliegt, könne bis zu einem Jahr vergehen, meint Fritz Vollmer, Vorsitzender des Bayerischen Luftfahrtvereins München, dessen Mitglied Benoist war.

© SZ vom 04.06.2020 / csn

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite