Seefeld Postfiliale schließt zum Jahresende

Die Postfiliale in der Seefelder Hauptstraße Seefeld wird voraussichtlich Ende des Jahres geschlossen. Das hat Bürgermeister Wolfram Gum vom zuständigen Regionalvertreter der Deutschen Post, Wilhelm Haas, erfahren. Grund: Der Paketdienst, der einen großen Raum in der Filiale gemietet hatte, ist ausgezogen. Das heißt, die Gesamtmiete für die etwa 200 Quadratmeter würde der kleinen, nur 70 Quadratmeter fassenden Filiale zur Last fallen. Das ist der Post offensichtlich zu viel. Ein privater Mieter für die Räumlichkeiten der bisherigen Paketpost wurde nicht gefunden. Schon in der Bürgerversammlung hatte Gum die Seefelder vorgewarnt, dass die Filiale schließen könnte. Der Regionalleiter sei aber immer noch auf der Suche nach einer Interimslösung, teilt Gum mit. "Er hat die Hoffnung nicht aufgegeben, bis zum Jahresende noch eine Poststelle irgendwo in Seefeld zu finden." Der angedachte Postcontainer als letzte Alternative stehe derzeit nicht zur Verfügung. "Es kann also sein, dass die Seefelder Bürger eine Zeit lang nach Hechendorf zur Poststelle Ginder gehen müssen." Nach dem Ausbau des Edeka-Supermarkts werde der Regionalleiter versuchen, dort eine Poststelle einzurichten.