bedeckt München
vgwortpixel

Raisting:Monumentalkino und Live-Musik

Space Cinema in Raisting erstmals mit Open-Air-Konzerten

Der Sommer ist die Saison der Freiluft-Lichtspiele: In München wetteifern derzeit gleich vier Open-Air-Kinos um die Gunst des Publikums und es gibt in Bayren wohl kaum eine Kleinstadt, in der nicht draußen eine Leinwand mit den Filmerfolgen der vergangenen Monate oder Jahre bespielt wird. Doch das "Space Cinema" im Areal der Erdfunkstelle Raisting ist in jeder Hinsicht einzigartig: Als 16 Meter hohe und 30 Meter breite Projektionsfläche wird die Hülle des Industriedenkmals Radoms genutzt. Seit 2002 organisieren die Georgspfadfinder im Landkreis Landsberg ehrenamtlich die nahezu jährlich stattfindende Veranstaltung. Von Donnerstag bis Samstag dieser Woche werden bei freiem Eintritt vier Filme gezeigt - und erstmals gibt es im Rahmenprogramm auch Livemusik zu hören.

Zum Auftakt am Donnerstag, 20. Juli, wird eine deutsche Action-Komödie gezeigt: Aus wettbewerbsrechtlichen Gründen dürfen keine Filmtitel genannt werden, Infos sind aber per E-mail an filme@spacecinema.de erhältlich. Am Freitag können in einem Workshop von 18 Uhr an Schwedenstühle gebaut werden (Anmeldung: sc@pfadfinderfreunde.org), um 19.30 Uhr tritt der Singer-Songwriter Andreas Sedlmeir auf und gegen 21.30 Uhr wird erst ein auch für Kinder geeigneter Animationsfilm und anschließend ein Action-Streifen vorgeführt. Am Samstag spielt um 19.30 Uhr die Kauferinger Band Moonsurfer, gefolgt von einem Kurzfilmprogramm und einem Science-Fiction-Film. Jeweils ab 19 Uhr werden an der Space Bar Getränke, Gegrilltes und Popcorn angeboten, der Erlös kommt der Jugendarbeit der Pfadfinder zu Gute. Die Zuschauer müssen Sitzgelegenheiten selbst mitbringen, Decken oder warme Kleidung wird dringend empfohlen. Weitere Infos im Internet unter www.spacecinema.de, dort zeigt auch eine "Wetterampel" aktuell an, ob die Vorführung wegen Regen ausfallen muss.

© SZ vom 18.07.2017 / ARM
Zur SZ-Startseite