bedeckt München 31°

Polizei:Schwerer Unfall auf regennasser Straße

Drei Autos sind am Freitagvormittag in einen schweren Aquaplaningunfall auf der Autobahn München-Garmisch bei Neuried verwickelt worden. Laut Polizei war ein 53-jähriger Starnberger wohl wegen überhöhten Tempos mit seinem Wagen auf der linken Spur ins Schleudern gekommen. Ein 52 Jahre alter Geretsrieder, der auf der mittleren Fahrbahn auf seiner Höhe unterwegs war, bremste deshalb abrupt ab, um eine Kollision zu verhindern. Die Fahrerin hinter ihm, eine 21-Jährige aus Polling, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf seinen Pkw auf. Die drei Fahrzeuge kamen auf dem rechten Fahr- und dem Standstreifen zum Stehen. Der Starnberger erlitt leichte Verletzungen, er kam vorsorglich ins Krankenhaus. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 110 000 Euro. Die beiden rechten Spuren und der Standstreifen wurden für etwa zwei Stunden gesperrt. Der Verkehr in Richtung München staute sich deshalb auf gut drei Kilometer Länge.

© SZ vom 06.06.2020 / sum

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite