bedeckt München 11°

Polizei:Nächtliche Schlägerei

Jugendliche gehen auf 14-Jährigen los, Polizei ermittelt Hintergründe

Ein Herrschinger und andere noch unbekannte Täter haben in der Nacht von Montag auf Dienstag in Germering einen jungen Münchner attackiert. Bei der Prügelei zugegen waren auch weitere Jugendliche aus dem Landkreis Starnberg, darunter vier Mädchen. Eine 33-Jährige, die an der Unteren Bahnhofstraße in Germering wohnt, hatte die Polizei alarmiert. Die Frau war kurz vor zwei Uhr morgens durch laute Schreie auf der Straße aus dem Schlaf gerissen worden. Ihr zufolge waren einige der jungen Leute mit einem Wagen vorgefahren, an dem die Kennzeichen fehlten. Mehrere Polizeistreifen rückten daraufhin aus. Als die Beamten an Ort und Stelle eintrafen, konnten sie einen 19-Jährigen aus Herrsching dabei beobachten, wie er das vordere Kennzeichen seines Wagens wieder anbringen wollte. Laut Polizei stellte sich heraus, dass der Herrschinger sowie mindestens zwei bislang unbekannte Täter auf einen 14-Jährigen aus München eingetreten hatten. Der Junge überstand die Attacke weitgehend unverletzt. Er habe nicht vom Rettungsdienst versorgt werden müssen, heißt es. Als die Ermittler das Fahrzeug durchsuchten, fanden sie zwei mit Gummibändern umwickelte Eisenstangen, die bei der Schlägerei augenscheinlich nicht zum Einsatz gekommen waren. Insgesamt wurden bei dem Einsatz die Personalien von sieben weiteren Jugendlichen im Alter von 14 bis 17 Jahren aus Germering, Inning, Herrsching, Gilching und Starnberg aufgenommen. Der Hintergrund für den Angriff auf den 14-Jährigen wird noch ermittelt, es geht um gefährliche Körperverletzung. Aufgrund ihres Alters musste eine 14-Jährige Schülerin aus Starnberg die Germeringer Polizisten zur Inspektion begleiten. Dort wurde sie von ihrem Vater abgeholt.

© SZ vom 29.07.2020 / ihr

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite