Pöcking:Schleuderfahrt am "Paradies"

Vermutlich wegen überhöhter Geschwindigkeit auf nasser Fahrbahn ist laut Polizei am Mittwochmorgen eine 22-jährige Autofahrerin auf der Staatsstraße in Richtung Possenhofen in einer Rechtskurve ins Schleudern geraten und mit ihrem Wagen in die linke Leitplanke gekracht. Zuvor hatte sich das Auto mehrfach um die eigene Achse gedreht, wobei ein entgegenkommender Tutzinger aus Richtung Possenhofen noch rechtzeitig vor dem schleudernden Kleinwagen abbremsen konnte. Dessen Fahrerin aus München sei bei dem Unfall leicht verletzt worden und in eine Klinik gebracht worden, so die Polizei. Der Verdacht, die Frau hätte sich ihre linke Hand gebrochen, habe sich aber nicht bestätigt. An deren Auto entstand Totalschaden in Höhe von rund 4000 Euro. Die Unfallfahrerin müsse wegen nicht angepasster Geschwindigkeit mit einem Bußgeld in Höhe von 145 Euro rechnen, hieß es.

Auf der Strecke am Seeufer entlang zwischen Niederpöcking und dem Erholungsgebiet "Paradies" werden immer wieder Raser erwischt - wie zuletzt am vergangenen Samstag, an dem innerhalb von vier Stunden 38 Tempoverstöße gemessen wurden. Am schnellsten sei ein Fahrer gewesen, der mit 101 Stundenkilometern in Richtung Starnberg unterwegs war, berichtet die Polizei. Erlaubt ist in dem Abschnitt nur Tempo 60. Vor zwei Jahren wurden in dem Kurvenbereich bei einer Verfolgungsfahrt von zwei jungen Männern vier Menschen teilweise schwer verletzt.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB