Pöcking Nasser Start

Clemens Krauthausen, Ute Erhard und Christian Hörndl (v.l.) mit Hund "Wotan" beim Stadtradel-Auftakt.

(Foto: Fuchs)

Auftakttouren zum Stadtradeln fallen vielerorts ins Wasser

Etwas für Wetterfeste war der Auftakt zum Stadtradeln. So auch in Pöcking, wo sich trotz des Dauerregens Clemens Krauthausen, Ute Erhard und Christian Hörndl mit Hund "Wotan" radelnd zum Plausch einfanden. Die meisten Veranstalter sagten ihre geplanten Radtouren zum Start der dreiwöchigen Aktion ab.

Etwa in Herrsching, wo Koordinator Thomas Allner-Kiehling für 252 angemeldeten Radler den Ausflug zu den Hardtwiesen nach Magnetsried abblies. Ein Familienausflug an den Ammersee wurde gekürzt. In Starnberg verlegte Koordinatorin Andrea Schmölzer den Auftakt mit Bürgermeisterin Eva John vom Kirchplatz ins Café. Dort konnte man sich über Ideen zum Thema Radverkehr in der Stadt unterhalten. "Das ist genauso im Sinne des Stadtradelns", befand Schmölzer am Montag. Zehn von derzeit 100 Teilnehmern ließen sich auf das Alternativ-Programm ein. Schmölzer rechnet noch mit einem deutlichen Schub an Anmeldungen. "Die meisten tragen erstmal für sich Kilometer einer Woche ein. Erst in der letzten Woche geht ein Ruck durch die Stadt." Vergangenes Jahr hatten 992 Starnberger bei der überregionalen Umweltaktion 129 200 Kilometer zurückgelegt. 5000 Landkreisbürger waren in 200 Teams insgesamt 700 000 Kilometer gestrampelt. Bis zum 9. Juli gehen heuer bislang 170 Teams an den Start. Anmeldungen sind bis zuletzt möglich unter www.stadtradeln.de.