Planegg:Reife Würmtal-Insel

Lesezeit: 1 min

Das Sozialzentrum bekommt zum 20. Geburtstag mehr Platz.

Von Rainer Rutz, Planegg

Die Würmtal-Insel wird heuer 20 Jahre alt, und als Geschenk gibt es von den beteiligten Gemeinden Planegg, Gräfelfing, Neuried und Krailling eine kräftige Aufstockung des Platzangebots für die soziale Einrichtung: Zu den Räumen im Erdgeschoss kommt von sofort an der gesamte erste Stock des renovierten Hauses an der Pasinger Straße in Planegg dazu. Die Würmtal-Insel kann dadurch nach und nach ihre ohnehin schon weitreichende Angebotspalette ausweiten. Mit einem "Ein-Frau-Betrieb" habe es 2002 begonnen, sagte Friederike Hopfmüller - diese eine Frau war sie selbst; Hopfmüller leitet die soziale Einrichtung von Beginn an.

Inzwischen hat sie etliche ehrenamtliche Helferinnen und Helfer und einige hauptamtliche: Andrea Schüler, Anja Tangerding und Klaudija Glas. Hunderte von Anfragen aus allen Teilen der Bevölkerung werden seit 20 Jahren jedes Jahr beantwortet; oft geht es um spezielle Beratung, häufig werden die Hilfesuchenden an spezielle Einrichtungen weiterverwiesen. In der Würmtal-Insel gibt es viele Arbeitskreise und Projektgruppen, als Beispiel sei nur die Veranstaltungsreihe "Inklusion im Würmtal" genannt. Einen breiten Raum nehmen seit 2013 die im Würmtal lebenden Flüchtlinge aus den Krisengebieten der Welt ein, hier arbeitet man unter anderem eng mit dem Helferkreis Asyl zusammen. Mittlerweile gibt es sogar einen "Fachbereich Integration".

"Mit den neuen Räumen ergibt sich nun die Möglichkeit, die Würmtal-Insel als ein soziales Zentrum für Bürgerinnen und Bürger des Würmtals weiter auszubauen", sagte Hopfmüller bei der Eröffnung. "Beratungsangebote, Veranstaltungen, Kurse, Arbeitstreffen oder Begegnungsangebote können dort stattfinden. Soziale Dienste, Initiativen oder Vereine können die Räume für ihre Angebote nutzen." Planeggs Bürgermeister Hermann Nafziger (CSU) betonte, die Würmtal-Insel sei unverzichtbar für die Bürgerinnen und Bürger: "Die Insel berät, informiert, vernetzt und stößt an. Sie ist Anlauf- und Koordinationsstelle für soziale Themen." Nafziger verwies auf jüngste Aktivitäten: "In den vergangenen Wochen haben wir in der Würmtal-Insel Jour-fixe-Termine für ukrainische Flüchtlinge abgehalten. Probleme werden angesprochen und auch fast immer gelöst. Die Insel ist jetzt notwendigerweise ausgebaut worden - als soziales Zentrum im Würmtal."

Die Würmtal-Insel an der Pasinger Straße 13 in Planegg ist unter der Nummer 089/89 32 97 40 sowie per Mail an info@wuermtal-insel.de erreichbar

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB