Süddeutsche Zeitung

Bei Planegg:300 Fahrgäste sitzen im Regionalzug fest

Mit einer Notbremsung hat am Dienstagvormittag ein Lokführer seinen Regionalzug zwischen Planegg und Gräfelfing gestoppt. Nach Angaben der Bundespolizei hatte der Mann einen Schlag bemerkt und daraufhin Einsatzkräfte alarmiert, die das Gleisbett und das Umfeld eine Stunde lang ergebnislos absuchten. Es seien allerdings blutige Anhaftungen eines Tieres gefunden worden, teilte die Bundespolizei mit.

Bei dem Vorfall ist niemand verletzt worden, allerdings mussten etwa 300 Fahrgäste in der Regionalbahn etwa eine Stunde lang bis 10.30 Uhr auf die Weiterfahrt warten. Auch der S-Bahnverkehr war betroffen, die Strecke war zwischen Gauting und Pasing in beide Richtungen gesperrt.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.6256919
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ/deu/phaa
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.