Personalie:Vom Chiemsee zum Ammersee

Johannes Leicht leitet nun die staatliche Verwaltung in Stegen

Schon nach zwei Jahren ist Karl-Heinz Mückl als Leiter der Außenstelle Ammersee innerhalb der Bayerischen Schlösser- und Seenverwaltung abgelöst worden. Zum 1. März hat das Staatsministerium der Finanzen und für Heimat diese Aufgabe an Johannes Leicht übertragen, der zuvor mehr als vier Jahre lang auf der Herreninsel die Aufgabe als Stellvertreter des Vorstands der Schloss- und Gartenverwaltung Herrenchiemsee übernommen hatte.

Der neue Chef der in Stegen stationierten Seeverwaltung Ammersee wurde 1985 in Würzburg geboren und hat bereits in der Anwärterphase Teile seiner Ausbildung beim aktuellen Arbeitgeber absolviert. Nach Abschluss des Fachhochschulstudiums als Diplom-Verwaltungswirt war er erst in der Hauptverwaltung in Nymphenburg eingesetzt. "Ich habe jetzt einige Jahre die Qualität der Seen im bayerischen Voralpenraum erleben können", sagt Leicht. "Ich freue mich auf die neue Aufgabe mit höherer Eigenverantwortung." Der Ammersee sei wertvoller Kultur- und Erholungsraum, "für den ich meine Arbeitskraft gern einsetze." Zu seinem neuen Tätigkeitsfeld gehört auch die Betreuung des Künstlerhauses Gasteiger in Holzhausen sowie des Pachtbetriebs der "Alten Villa" in Utting. Mückl wechselt nach Kelheim, wo er die Verwaltung der Befreiungshalle leitet.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB