Pandemie:Zahl der Corona-Toten steigt auf 136

Die Anzahl an Corona-Todesfällen im Landkreis Starnberg hat sich erhöht: Bereits am 10. November starb eine 91-Jährige aus dem Landkreis mit Covid-19, meldete das Landratsamt am Dienstag. Die Behörde registrierte 145 neue Infektionen - zwei mehr als am Wochenende. Die meisten Meldungen kamen aus Starnberg (32), Gauting und Gilching (jeweils 20) sowie Krailling (13) und Weßling (12). Die Sieben-Tage-Inzidenz sank auf 431,2, doch das dürfte nur eine Momentaufnahme sein. Weiterhin angespannt ist die Lage in den Krankenhäusern: Der Klinikverbund im Fünfseenland hat die Kapazitäten auf den Intensivstationen auf 50 Betten erweitert, von denen am Dienstag 43 belegt waren. 14 Patienten sind wegen Covid-19 in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden neun invasiv beatmet. Zur Eindämmung der Pandemie sind die mobilen BRK-Teams am Freitag, 3. Dezember, abermals im Roncallihaus (Kirchenstraße 10) von 10 bis 12 sowie von 13 bis 16 Uhr im Einsatz. Kinder unter 12 Jahren können noch nicht geimpft werden: Den entsprechenden Impfstoff erhalten die Landkreise erst um den 20. Dezember.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB