Nepomuk Zwei Läufer, ein Ziel

Martina Neubauer (Grüne) und Stefan Frey (CSU) kandidieren um das Amt des Landrats. Sie bekriegen sich deswegen aber nicht, sondern gehen gemeinsam joggen

Kolumne von eurem Nepomuk

Puh, ist das anstrengend. Liebe Leut', ganz echt, ich bin fix und fertig. Krieg' kaum mehr Luft. Und das hat jetzt nix mit Frühjahrsdiät und der damit verbundenen Dauerbewegung zu tun. Abspecken hat ein Geist wie ich ja gar nicht nötig. Aber Kondition, ja, die kann ich schon gebrauchen. Drum gehe ich neuerdings joggen. Und wer Großes leisten will, braucht Vorbilder. Ich hab' meine gefunden - zumindest, was den Sport anbelangt: die Grünen-Politikerin Martina Neubauer und den CSU-Mann Stefan Frey. Beide buhlen um die Nachfolge von Karl Roth als Landrat. Ömme, Landrätin natürlich.

Aber wer jetzt denkt, die würden sich deswegen bekriegen, der irrt. Nein, die sind sich in vielen Punkten einig. Zum Beispiel, wenn es um Bürgermeisterin Eva John geht. Beide sitzen noch im Stadtrat und wären wahrscheinlich wahnsinnig froh, wenn sie da nicht mehr hin müssten. Und sie laufen gern. Beim Landkreislauf auch immer wieder mal im Team. Deshalb gehen sie auch hie und da gemeinsam trainieren. Na ja, und da will ich mal mit. Weil ich mir gut vorstellen kann, wie das abläuft. Da rennt der Stefan vorneweg und demonstriert seine Fitness mit permanentem Geschwafel. Etwa so: "Weißt Martina, ich nehm' ja unsere Kandidatur ganz sportlich. Wobei ich Dir ja schon sagen muss, dass ich die besseren Voraussetzungen hab' für den Job des Landrats." Schnauf, Pust. Dann legt er weiter los: "Ömme (das sagt er gern, wenn andere "Äh" sagen), dieses Amt liegt mir ja im Blut. Ach, was rede ich: Die ganze Politik."

Sollte jemand es nicht wissen: Vater Heinrich war ein ewiger Landrat, Mutter Barbara eine ewige Stadträtin. Wieder schnauf, wieder pust. "Weißt Martina, der Papa ist auch immer gelaufen. Wer nicht läuft, kann kein gescheiter Landrat sein. In diesem Amt, da musst Du fit sein, körperlich wie geistig." Und so weiter und so fort. Stefan Frey redet. Ununterbrochen. Und Martina Neubauer schweigt.

Letzteres ist keine Erfindung. Das sagt sie selbst über ihre Lauferfahrung mit dem Stefan. Beim Jahresempfang in Herrsching hat sie das vor 300 Menschen so erzählt. Der Stefan sei fit. Er renne und rede. "Und ich hechele hinterher. Aber er ist ja auch jünger." Und wenn er dann endlich auch mal völlig aus der Puste sei, "gebe ich ihm eine fundierte Antwort." Dumm nur, dass sie nicht gesagt hat, welche. Das hätt' ich zu gern gewusst. Und deshalb muss ich jetzt auch laufen. Damit ich mithalten kann mit den beiden. Und dann verrat' ich Euch auch, was die Martina so sagt beim Joggen. Das verspricht Euch schon jetzt