Nepomuk Carlo und die Kraterlandschaft

Illustration: SZ

(Foto: )

Geländereifen braucht, wer künftig in Starnberg vorwärts kommen will. Denn mit dem Fühling kommen die Baustellen

Kolumne Von Eurem Nepomuk

Liebe Leute, schrecklich, sag' ich euch, den halben Tag häng' ich am Telefon, nur um einen blöden Termin zu kriegen. Nein, nicht beim Arzt, sondern in der Werkstatt. Ist ja jetzt Zeit für einen Reifenwechsel, und auf die Idee sind offenbar auch schon andere gekommen. Natürlich will ich auf meinem grünen Mofa keine normalen Sommerreifen, ich brauch' sofort Geländereifen, so mit grobem Profil wie bei einem Mountainbike. Nur, dass ich eben nicht treten muss. Endlich hätte ich einen Termin bekommen, aber nun sind meine Reifen nicht herzubekommen. Wer braucht so was schon?, hat mich der Meister verständnislos gefragt. Mensch, ich bin doch nicht von gestern - und hab' die Dinger bei Amazon bestellt. Und eigenhändig montiert, schließlich hab' ich auch mein Vogelhäuschen selbst gebaut. Ihr wisst schon: Bei der Vogelzählung war der Landkreis wieder spitze, aber die Vögel werden angeblich weniger. Ich sag' euch was: Die Vogelzähler werden halt immer älter, sehen und hören schlechter. So ist das!

Also, Geländereifen. Die brauch' ich, wenn ich durch die Gegend streife und schaue, was los ist. Das Landratsamt ist zurzeit mein Hotspot. Riesige Erdhaufen, und tiefe Krater, wo vorher mal eine ebene Kiesfläche war. Mein Freund Carlo, also Landrat Karl Roth, will ja seinem Nachfolger eine größere Hütte hinterlassen. Momentan schaut es so aus, als ob ein Meteorit eingeschlagen hätte. Ein kleiner zumindest. Passt ja zum Planetenweg, der gleich hinter der Baustelle vorbeiführt. Das Landratsamt - eine Mars-Landschaft, wirklich! Passt auch zum Tag der Astronomie, der heute begangen wird.

Gleich vor dem Landratsamt wird übrigens auch bald gebuddelt. An der Perchastraße beginnen die Vorbereitungen für den Tunnelbau. Ich bin übrigens weder dafür noch dagegen. Mir ist die ganze Tunnel-Chose wurscht, weil ich mit meinem Mofa sowieso nicht in die Röhre rein darf, ob mit Geländereifen oder ohne.

Aber hoffentlich meinen es die Planeten und kosmischen Kräfte gut mit dem Landrat. Vor seinem Amt eine Baustelle, und eine dahinter - da werden die Panoramascheiben in Carlos Büro bestimmt öfter geputzt werden müssen. Und auch im Landratsamt drinnen soll es ja im übertragenen Sinne noch genug Baustellen, also unerledigte Dinge, geben. Viel Erfolg und gute Nerven wünscht