bedeckt München 26°
vgwortpixel

Mitten in Starnberg:Schicke Herrenabende

Von Küchen, Lastenfahrrädern und Wiesnoutfits

Whisky, gute Zigarren und Witze unter der Gürtellinie: So lässt sich ein Herrenabend gut beschreiben. Jedenfalls war das früher so. Diese Zeiten sind endgültig vorbei. Ein Mann, der auf sich hält, hat sein Reich in der Küche. Mindestens. Das ist sein neues Habitat, und sollte an dieser Stelle jemandem ein alter Herrenwitz einfallen, bei dem es darum geht, was eine artgerechte Haltung für eine Frau darstellt - dann vergesst den Blödsinn sofort. Die Küche - möglichst eine offene, mit einem edlen Arbeitstisch in der Mitte - ist die Wirkungsstätte des modernen Mannes. Natürlich wird in diesem Raum auch fachgesimpelt, man kann sich ja toll, während man Gemüse schnipselt, Soßen anrührt oder Salat wäscht, mit seinen Freunden und Spezln unterhalten. Zum Beispiel über das beste Messer. Oder den besten Herd, natürlich ein Niedrigtemperaturdings. Die Lammkeule soll ja nach acht Stunden Garzeit noch richtig saftig sein - aber eben auch zart wie ein... Lassen wird das. Über Autos kann man auch reden, aber Autos sind langweilig und moralisch nicht mehr zu retten. Dann Fahrräder. Allerdings ist das Thema zu sehr mit dem Gedanken an die Familie verbunden. Es endet meist mit der Anschaffung eines Lastenfahrrads.

Nun gibt es weitere Entwicklungen auf dem Feld des Mannes, man ist ja auch innovativ. Da ja die Wiesn ansteht, ist es nicht ganz unwichtig, zu wissen, was so im Trend liegt. Zwar ist das Thema Mode eher etwas für Damen, aber ein Starnberger Trachtengeschäft kümmert sich heuer auch um die Männer. Es bietet die "Präsentation des perfekten Wiesn-Outfits" an. Das ist vorbildlich und nur zu begrüßen, denn Mann will auf dem Oktoberfest der Damenwelt gefallen. Zudem ist eine Modenschau, bei der es sogar eine Brotzeit mit Bier geben wird, wirklich neues Terrain. Nur am Namen sollte man noch feilen: Als Herrenabend wird die Show angekündigt. Ach.

© SZ vom 09.09.2015
Zur SZ-Startseite