bedeckt München 19°

Mitten in der Region:Zähe Nummer

Es gibt immer noch Kaugummi-Fans. Das ist schön, führt aber manchmal auch zu Unerfreulichem

Kolumne von THOMAS RADLMAIER

Wenn Schlaumeier schlaumeiern, geben sie gerne vermeintliche Volksweisheiten zum Besten. Einer dieser unsympathischen Gschaftlhuber-Sprüche geht so: Sauer macht lustig. Von wegen! Wer in den Neunzigern aufwuchs, die Zeit, als der französische Fußballer Zinédine Zidane mit dem Zidane-Trick - einer 360-Grad-Roulette mit dem Ball - seine Gegner auf dem Platz schwindelig spielte, wer also damals Kind war, der weiß: Sauer macht nicht lustig! Damals wurden Center Shocks verschwörerisch unter den Schulbänken herumgereicht. Die Kaugummis, verpackt in grellbunten Tüten, waren so supersupersauer, dass sie sämtliche Geschmacksnerven der Zunge wegätzten. Eine Mutprobe bestand darin, sich so viele Center Shocks wie möglich in den Mund zu stopfen. Wem es dabei nicht komplett das Maul verzog, war vom Coolness-Level her zumindest näher an Zinédine Zidane dran als andere. Sauer war es, aber bestimmt nicht lustig. Diese Center Shocks waren gar nicht so einfach zu bekommen. Wenn die Erinnerung nicht trügt, musste man dafür ein Geschäft oder einen Kiosk aufsuchen. Die Kaugummiautomaten hatten die Dinger jedenfalls nicht im Repertoire. Dort gab es eher die Alltagsware, Kaugummi für zwischendurch. Aber auch die waren heiß begehrt und mitunter ziemlich wertvoll auf dem Pausenhof.

Die Neunziger erleben ja gerade ein Revival. Und auch Kaugummiautomaten sind dementsprechend wieder im Trend. Manchmal geht die Neunziger-Liebe aber auch zu weit. Wie die Polizei berichtet, bohrte in der Nacht auf Sonntag ein nicht mehr ganz so kleines Kind im Alter von 18 Jahren zwei Kaugummiautomaten auf und klaute Süßigkeiten im Wert von 100 Euro. Der Täter, laut Polizei ein "Kaugummiliebhaber", hatte aber Pech. Ein 21-jähriger Zeuge beobachtete den 18-Jährigen beim Kaugummiautomatenknacken und rief die Polizei. Diese konnte den Täter anhand seines Autokennzeichens schnell ermitteln. Laut polizeilichem Pressebericht muss sich der 18-Jährige nun wegen besonders schweren Diebstahls verantworten. Darauf erst mal einen Center Shock.

© SZ vom 06.08.2020
Zur SZ-Startseite