Gleichberechtigung:"Feminismus geht uns doch alle an, nicht nur die Frauen"

Lesezeit: 5 min

Gleichberechtigung: Setzen sich für mehr Chancengleichheit ein: die Autorin Miriam Anton (rechts) und die Schauspielerin Victoria Mayer.

Setzen sich für mehr Chancengleichheit ein: die Autorin Miriam Anton (rechts) und die Schauspielerin Victoria Mayer.

(Foto: Franz Xaver Fuchs)

Frauen werden in der Kulturbranche immer noch anders behandelt als Männer, sagen Schauspielerin Victoria Mayer und Fernsehautorin Miriam Anton. Ein Gespräch über Frauenrollen im Deutschen Fernsehen und ihren feministischen Literaturwettbewerb.

Interview von Renate Greil, Dießen

"Wie gleichberechtigt sind wir wirklich?" - mit dieser Fragestellung beschäftigen sich heuer einige Veranstaltungen der Freien Kunstanstalt Dießen. Im März gab es dort schon die feministische Bücherschau "Brüste und Eier", die auf große Resonanz gestoßen ist. Nun folgte im Herbst der Aufruf an Frauen, für den Literaturwettbewerb "Frauen-Stimmen" Texte zum Thema "Einmal bitte alles!" einzureichen. Ausgerichtet wird der Wettbewerb (Einsendeschluss 24. September) von der Buchhändlerin Ulrike Kreutzer, der Autorin Miriam Anton und der Schauspielerin Victoria Mayer. Mit Anton und Mayer hat die SZ über Feminismus, Literatur und Filmproduktionen gesprochen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Zigarettenrauch
Essay
Rauchen, um sich ganz zu fühlen
Arbeitskultur
Du bist nicht dein Job
Interview mit Sido
"Mein Problem war selbst für die Profis relativ neu"
Family Playing A Board Game Together; Spielen
Leben und Gesellschaft
12 Spiele, mit denen man sofort loslegen kann
Ernährung
Warum Veganismus für alle nicht die Lösung ist
Zur SZ-Startseite