Landsberg:Cinemamobile bei Feuer zerstört

Das Cinemamobile des Münchner Filmemachers und Autors Wolf Gaudlitz ist am Freitag in Finning im Landkreis Landsberg am Lech durch ein Feuer komplett zerstört worden. Das Kino auf Rädern war erst kürzlich beim Fünfseen-Filmfestival in Weßling im Einsatz, weitere Termine für diese Woche in Seefeld waren wegen des Wetters abgesagt worden. Der 66-jährige Gaudlitz war mit dem umgebauten Wohnmobil unterwegs, als er zunächst starken Rauch und Qualm aus dem Motorraum feststellte und rechts an den Straßenrand fuhr. Er stellte fest, dass aus dem Motorraum Flammen schlugen und versuchte, diese mit einem Feuerlöscher zu löschen. Was laut Polizei "jedoch nicht erfolgversprechend war". Die hinzugerufene Feuerwehr Finning konnte letztlich nur das "in Vollbrand stehende Wohnmobi"l kontrolliert ablöschen. Verletzt wurde niemand, der Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen der Polizei etwa 35 000 Euro. Filmfestival-Leiter Matthias Helwig spricht von einem "zerstörten Lebenswerk". Er und das Festival-Team seien zutiefst bestürzt und traurig. Gaudlitz war seit 1999 mit seinem umgebauten zwölf Tonnen schweren Off-Road-Wohn-Lastwagen mit Filmvorführ-Einrichtung und einer fünf mal drei Meter großen Leinwand unterwegs. 20 Jahre lang brachte er damit Filme zu den Nomadenvölkern der Berber und Tuareg zwischen Tunis und Timbuktu. Der nächste Einsatz des fahrenden Kinos war beim Landsberger Kultursommer geplant. Die Aufführungen sind nun abgesagt.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB