Landkreislauf 2022:In der Staffel um den Heiligen Berg

Lesezeit: 1 min

Landkreislauf 2022: 166 Teams haben sich heuer für den Landkreislauf angemeldet.

166 Teams haben sich heuer für den Landkreislauf angemeldet.

(Foto: Georgine Treybal)

Für das größte Breitensportevent im Fünfseenland haben sich dieses Jahr 166 Teams angemeldet. Am Wochenende geht es auf die Runde.

Die Wetteraussichten für den Samstag sind zwar durchwachsen: Die Meteorologen sagen leichten Regen voraus. Trotzdem haben sich deutlich mehr Mannschaften als zunächst erwartet für die diesjährige Wiederauflage des Landkreislaufs in Andechs angemeldet. Wie Markus Lübbe, der Veranstaltungskoordinator im Starnberger Landratsamt mitteilt, werden an dem größten Breitensportevent, das es im Fünfseenland gibt, heuer 166 Teams an den Start gehen, darunter 35 Kindermannschaften, 27 reine Damen- und 35 reine Herrenteams.

Landkreislauf 2022: Heuer geht's wieder los - Landkreislauf 2022.

Heuer geht's wieder los - Landkreislauf 2022.

(Foto: Georgine Treybal)

Auch die Firmenwertung verspricht wieder spannend zu werden. Neben der Starnberger SZ schicken unter anderem auch die Isar-Würm-Lech-Werkstätten, der Technologiekonzern 3M und das Landratsamt ihre Läuferinnen und Läufer ins Rennen. Die Kreisbehörde hat sogar fünf Mannschaften gemeldet - dazu noch ein Team um Landrat Stefan Frey (CSU).

Losgehen soll es dem Veranstaltungszeitplan zufolge um 12 Uhr. Dann werden die Teams ihre jeweils ersten Staffelläufer auf die Runde schicken. Am Fuße des Heiligen Bergs geht es auf den drei markierten Teilstrecken dann über 5,4 Kilometer, 4,3 Kilometer und 3,6 Kilometer auf die Runde. Für jede dieser drei Distanzen müssen die Sechser-Teams dabei jeweils zwei Läufer bestimmen. Die Strecke sei gut präpariert, sagt Koordinator Lübbe. Zwar habe es in den vergangenen Tagen viel geregnet, "aber der Bauhof hat die Wege gut befestigt."

Start und Ziel ist der Wohnmobilstellplatz am Birkenmoosäckerweg in Andechs. Gegen 13.40 Uhr wird dort der Einlauf der schnellsten Mannschaft erwartet. Für etwa 15.30 Uhr ist dann die Siegerehrung vorgesehen. Und auch, wer nicht unter den Top-Platzierten ist, darf etwas mitnehmen. Für alle Teilnehmer gibt es nämlich Wertmarken für das Andechser Bräustüberl. Was man beim Laufen abtrainiert hat, kann man theoretisch also gleich wieder genüsslich kompensieren.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema