bedeckt München 10°

Landkreis Starnberg:Winterdienst ist startklar

Der Winter kündigt sich mit Raureif und ersten glatten Straßenabschnitten an. Die Straßenmeistereien sind schon die ersten Streueinsätze gefahren und für Schnee gut gerüstet. Das Staatliche Bauamt Weilheim teilt mit, dass etwa 14 000 Tonnen Salz in den Hallen unter anderem in Gilching und Weilheim bereit lägen. Die Mitarbeiter betreuen im Winterdienst ein Straßennetz von mehr als 1600 Kilometern auf Bundes-, Staats-, und Kreisstraßen in den Landkreisen Starnberg, Landsberg, Weilheim-Schongau, Bad Tölz-Wolfratshausen und Garmisch-Partenkirchen. 65 eigene und angemietete Fahrzeuge mit Schneepflügen und Streuautomaten können eingesetzt werden. Um rasch auszurücken, verfolgen die Straßenmeistereien rund um die Uhr mehrere Wetterdienste. Auf überdurchschnittlich hoch belasteten Bundes- und Staatsstraßen laufe bei Eis und Schnee der Winterdienst rund um die Uhr, erklärt das Bauamt. Das übrige Straßennetz wird vorrangig zwischen 6 und 22 Uhr befahrbar gehalten. Dabei verfolge der Winterdienst den Grundsatz "so viel Salz wie nötig, so wenig wie möglich", betont die Behörde. Sie appelliert auch an die Verantwortung der Autofahrer. Diese sollen ihr Auto rechtzeitig mit Winterreifen ausrüsten und ihre Fahrweise winterlichen Verhältnissen anpassen.

© SZ vom 21.11.2020 / manu
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema