bedeckt München 30°

Landkreis Starnberg:Kinotipps

Eigentlich brauchen sie ziemlich viel Zeug, ohne das sie nicht leben können. Paul kann nicht ohne sein Handy sein, Toni nicht ohne seine Espressomaschine. Oder ohne die Pillen fürs Haar. Florian David Fitz und Matthias Schweighöfer spielen zwei junge Männer, die gerade ein erfolgversprechendes Start-Up-Unternehmen gegründet haben und bei einer äußerst feuchtfröhlichen Feier wetten, dass sie ganz ohne Besitz leben können. Leeres Geschwätz? Verkatert und nackt wachen sie auf dem blanken Boden des leeren Lofts auf. Jeden Tag dürfen sie einen Gegenstand zurückholen. Was ist also wichtiger, der Schlafsack, der warme Wintermantel, der Kaffee oder vielleicht die gute Espressomaschine? Was notwendig, was überflüssig? Florian David Fitz hat das Thema zu einer Komödie verarbeitet, die er 100 Dinge nennt, die einen lachen und frösteln lässt, aber gern noch etwas radikaler sein dürfte. In Gauting, Gilching und Starnberg. Der schwedische Kinderfilm mit der legendären Inger Nilsson ist zwar schon fast 50 Jahre alt, doch immer wieder ein kleines Wunderwerk. In Pippi im Taka-Tuka-Land gelingt es dem wilden rothaarigen Mädchen, seinen Vater aus den Händen der Piraten zu befreien und zusammen mit ihren Freunden Tommy und Anika zu fliehen. Und das Schiff der Seeräuber zu kapern. Regisseur Olle Hellbom hat 21 Bücher von Astrid Lindgren verfilmt, die Pippi-Filme wurden zur Marke. In Dießen. Parallel dazu läuft Astrid, ein Biopic über die Jugendzeit von Astrid Lindgren. In Gauting, Seefeld, Starnberg.

© SZ vom 20.12.2018

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite