bedeckt München 24°

Landkreis Starnberg:Grüne monieren Filialabbau

Kreistagsfraktion fordert mehr örtliche Geldautomaten

Die Kreissparkasse München-Starnberg-Ebersberg schließt mehr als jede vierte Filiale, das ruft nun auch Kreispolitiker auf den Plan. So fordern die Grünen, überall zumindest mit Automaten die Möglichkeiten für Ein- und Auszahlungen und den Ausdruck von Kontoauszügen sicherzustellen. "Die Filialschließungen, haben im gesamten Landkreis für Unmut gesorgt", erklärt Kreisrätin Barbara Wanzke, die in Inning als Geschäftsinhaberin die Möglichkeiten der Ein- und Auszahlung schmerzlich vermisse, teilt die Fraktion mit. Die Kreissparkasse hatte zudem angekündigt, Filialen in Berg, Feldafing und Seeshaupt zu schließen und Automaten aufzustellen. Nicht einmal mehr die soll es künftig in Krailling geben, dagegen protestiert der Seniorenbeirat. "Wir sind davon überzeugt, dass mit der Aufstellung geeigneter Automaten allen gedient ist und die Kreissparkasse ihrem Gemeinwohlauftrag gerecht wird", ergänzt die Fraktionsvorsitzende Martina Neubauer. Landrat Stefan Frey (CSU) hatte Verständnis für die "unternehmerische Entscheidung der Bank" gezeigt.

© SZ vom 02.06.2021 / dac
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB