Süddeutsche Zeitung

"Fridays for Future":Glockenläuten gegen den Klimawandel

Zum weltweiten Streiktag am Freitag sind im Fünfseenland Aktionen in vielen Gemeinden geplant.

Man muss inzwischen nicht mehr Schüler sein, um an den vielen Aktivitäten unter dem Dachbegriff "Friday for Future" teilzunehmen. Zum weltweiten Klima-Streiktag am kommenden Freitag findet nicht nur die große Demonstration am Münchner Königsplatz statt, auch im Fünfseenland sind eine ganze Reihe von Veranstaltungen geplant - in Herrsching und Tutzing finden sogar Aktionen mit tagesfüllendem Programm statt.

In Starnberg rufen Nadine de March und ihre Gruppe "Starnberg4Future" zu einer Demonstration auf dem Kirchplatz auf. Mit Unterstützung von Bund Naturschutz und Kreisjugendring werden dort von 10 bis 12 Uhr Infostände aufgebaut. In einer Kreativaktion für Kinder soll ein Kunstwerk entstehen, das bei Mahnwachen ausgestellt wird. Außerdem startet dort eine Petition, die vom Kreistag Starnberg einen konkreten Maßnahmekatalog gegen den Klimanotstand fordert.

In Starnbergs Nachbargemeinde lädt die Gruppe "Berg for Future" zu "Auf ein Bier mit Oskar" ein. In der Überzeugung, dass auch die vormaligen Berger Mitbürger Ludwig II. und Oskar Maria Graf sich heute für den Klimaschutz einsetzen würden, ruft die überparteiliche Initiative zu einem Treffen um 16 Uhr am Graf-Denkmal in Aufkirchen auf. Dort sollen Informationen darüber ausgetauscht werden, was Gesetzgeber, Kommunen und jeder Einzelnen zur Energie- und Klimawende beitragen kann.

Der Kulturverein Herrsching beginnt sein Programm am Freitag um 15 Uhr vor dem Kurparkschlösschen mit künstlerischen Statements zum Umweltschutz, Installationen, musikalischen Einlagen und Mitmachaktionen für alle Generationen. Von 19 Uhr an diskutieren im Kaminzimmer des Schlösschens Experten über Klimaschutz und Energiewende; um 20 Uhr wird dort ein Dokumentarfilm zum Thema gezeigt, mit dessen Titel aus Lizenzgründen nicht geworben werden darf.

An der Realschule Tutzing startet um 10 Uhr ein Demonstrationszug, der unter dem Glockenläuten der Kirchen zum Rathaus marschiert. Dort hält Bürgermeisterin Marlene Greinwald um 11 Uhr eine Ansprache und diskutiert mit Schülern. Um 12 Uhr ist an der Kirche St. Josef eine Baumpflanzung mit Mittagessen vorgesehen. Außerdem bieten die Ortsgruppen vom Allgemeinen Deutschen Fahrradclub und vom Bund Naturschutz eine dreistündige Radtour zu den Tutzinger Biotopen an: Treffpunkt ist um 15 Uhr an der Ecke Marien-/Leidlstraße. Ein Filmgespräch im Tutzinger Kino zum Streifen "Tomorrow - Die Welt ist voller Lösungen" beginnt um 20.15 Uhr, es moderiert Martin Held, vormals Leiter der Evangelischen Akademie.

Am Christoph-Probst-Gymnasium Gilching will man die Schüler mit einem Projekt von der Straße fernhalten. Von 12 Uhr an stellen Schüler in ihren Klassenzimmern Spruchbänder zur "Demonstration" im Schulbereich her, danach werden Videos zum Thema gezeigt und besprochen. Auch das Dießener Ammerseegymnasium plant eine interne Aktion: Aus den Demonstranten des Vor-Schuljahres hat sich eine Umwelt AG gebildet, die am Freitag einen "No-CO₂-Tag" gestaltet. Um 11.30 findet in der Aula eine Podiumsdiskussion zum Klimaschutz für alle Schüler statt. Anschließend soll eine "Menschenschrift" auf einem autofreien Lehrerparkplatz aufgestellt werden. Die Transition-Region Ammersee-West ruft zur Teilnahme an der Demo um 14 Uhr auf dem Landsberger Hauptplatz auf. Mitfahrgelegenheiten werden um 13 Uhr am Naturkostladen "La Vida" in Utting und an der Mitfahrerbank neben dem Schondorfer Feuerwehrhaus angeboten.

Bestens informiert mit SZ Plus – 14 Tage kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.4604769
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 18.09.2019
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.