bedeckt München 20°

Kunst:Sprung ins kalte Wasser

Sprungbereit: die Organisatoren der "Biennale Blau", Christiane Graf, Gregor Netzer und Elke Jordan (v.li.).

(Foto: Privat)

Zweite "Biennale Blau" in Dießen mit Werken von 67 Künstlern

Vom Platscher ins Wasser bis zum Zeitsprung: 67 regionale, nationale und internationale Künstlerinnen und Künstler stellen bei der zweiten "Biennale Blau" in Dießen ihre Gemälde, Skulpturen, Fotos und Installationen aus. Diesmal haben sich die Organisatoren Elke Jordan und Gregor Netzer einen Veranstalter an ihre Seite geholt, den Verein "KunstJetzt". Und die Ausstellung in zwei Räumen des Blauen Hauses, die dem Thema "Springen" gilt, wird von einer anderen Kuratorin betreut: von der Kunsthistorikerin Urte Ehlers aus Landsberg. Wegen der Corona-Pandemie entfallen Vernissage und Finissage. Die Einführung von Ehlers wird über einen Monitor übertragen. Dennoch hoffen Jordan und Netzer, dass ihre Schau zur "Normalität des Ausstellungsbetriebes" beitragen kann. Die Biennale dauert von Sonntag, 20. September, bis Sonntag, 4. Oktober. Sie ist täglich von 13 bis 20 Uhr, am 4. Oktober von 10 bis 15 Uhr geöffnet.

Den Organisatoren zufolge haben einige Künstler das Thema ganz wörtlich genommen. Ihre Arbeiten zeigen verlassene oder belebte Bäder, lustvolle Sprünge ins Wasser oder in die Arme eines geliebten Menschen. Andere nähern sich dem Begriff im übertragenen Sinn: Aus Blaugraustufen, die an eine Wasseroberfläche erinnern, springt plötzlich Rot oder Gelb ins Auge. Es gibt Risse im Stein oder auch in der Zeit. Und einige Werke gelten der Frage, wohin die Kunst springt.

Als die Organisatoren mit der Planung zur Ausschreibung begannen, war ihnen nach eigenen Angaben wichtig, die Grenzen der Region zu sprengen. So finden sich in der Ausstellung Arbeiten von vielen Künstlern, die rund um den Ammersee leben, aber auch von Bildhauern, Malern oder Fotografen aus der gesamten Republik und dem Ausland. Zur zweiten "Biennale Blau" erscheint ein umfangreicher Katalog, die darin abgedruckten Texte der Künstler geben Einblick in ihre Herangehensweise ans Thema. Wie Jordan und Netzer betonen, finde die Ausstellung unter den geltenden Hygienevorschriften statt. Die Öffnungszeiten seien deutlich verlängert worden, um den Besucherandrang aufs Blaue Haus an der Prinz-Ludwig-Straße 23 in Dießen zu entzerren.

© SZ vom 16.09.2020 / sum

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite