Kunst in Dießen:Neues Konzept in den Seeanlagen

Weil der traditionelle Kunsthandwerkermarkt an Maria Himmelfahrt in den Seeanlagen pandemiebedingt auch heuer nicht stattfinden kann, hat die Arbeitsgemeinschaft Dießener Kunst (ADK) für den kommenden Sonntag ein neues Konzept entwickelt. Am 15. August soll der bereits seit einigen Wochen geöffnete ADK-Pavillon unweit des Schiffsanlegers zur "Kunst-Markthalle" umgewidmet werden. Die mehr als 30 Mitglieder der Vereinigung sind aufgerufen, den Raum mit "frischer Ware" zu bestücken, die nur wenige Tage lang zu sehen sein wird.

Außerdem wird die Ausstellung gemäß einem alten Dießener Brauch mit Kräuterbuschen geschmückt, das Material stammt ausschließlich aus den Gärten der Künstler und Kunsthandwerker. Viele von ihnen stehen am Sonntag von 10 bis 18 Uhr auch für Gespräche mit den Besuchern bereit - nur eben in viel kleinerem Rahmen als sonst und unter Beachtung der Corona-Regeln.

Bis zum 22. August läuft noch ein Preisausschreiben, bei dem ein Katalog "Kunst im Rathaus" gewonnen werden kann. Es gilt herauszufinden, wer der Mann im blauen Hemd ist, der auf Martin Gensbaurs Ammerseebild im Pavillon nur von hinten zu sehen ist.

© SZ vom 10.08.2021 / arm
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB