Kunst Ausstellung erinnert an Hannelore Jüterbock

Die Sängerin und Schauspielerin Sabina Sciubba erinnert mit einer Ausstellung in Berg an ihre verstorbene Mutter Hannelore Jüterbock. An diesem Wochenende sowie am Samstag und Sonntag, 1. und 2. Juni, jeweils von 14 bis 19 Uhr, sind Kunstwerke im Marstallgebäude in Berg zu sehen. Der Eintritt ist frei.

Im Rahmen der Ausstellung gibt Sciubba an diesem Samstag ein Konzert. Es soll ein kleiner Vorgeschmack auf ihre geplante Soloplatte sein, die nächstes Jahr erscheinen soll. Sciubba ist in ihrem Leben schon viel herumgekommen. Sie hat zehn Jahre in New York gelebt, wo sie zusammen mit ihrer Band Brazilian Girls spielte. Die Band wurde für einem Grammy nominiert und trat bei dem US-Talkmaster David Letterman auf.

Danach zog Sciubba für weitere zehn Jahren nach Paris, ehe sie dann vor zwei Jahren in die Toskana ging. Seit einiger Zeit arbeitet sie nicht nur als Sängerin, sondern auch als Schauspielerin. Seit 2016 spielt sie an der Seite von Schauspieler Zach Galifianakis ("Hangover") in den USA in der vom Sender FX networks produzierten Serie "Baskets".

Ihre Mutter Hannelore Jüterbock war Malerin, ihr Atelier hatte sie im Kuhstall eines Bauernhauses in Allmannshausen. Sie ist im Juni vergangenen Jahres im Alter von 80 Jahren gestorben.